Parlamentsputsch in Nicaragua: Sozialistische Diktatur mit demokratischem Anstrich

ortega

Dass Ortega im November wiedergewählt und zum dritten Mal Präsident von Nicaragua wird, gilt als wahrscheinlich (Foto: ScreenshotYouTube)
Datum: 03. August 2016
Uhrzeit: 12:45 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Augen der Welt blicken in den kommenden drei Wochen auf Brasilien. Vom 5. bis zum 21. August finden in Rio de Janeiro die Olympischen Sommerspiele 2016 statt. In Europa beschäftigt die Menschen zusätzlich, dass die Türkei das Flüchtlingsabkommen platzen lassen könnte und ob es einen Zusammenhang zwischen Merkels Flüchtlingspolitik und den Anschlägen in Ansbach und Würzburg gibt. Weitgehend unbeobachtet bleibt dabei, dass im zentralamerikanischen Land Nicaragua Präsident Daniel Ortega soeben wieder das Einparteiensystem eingeführt und 28 Abgeordnete der Opposition per „Gerichtsbeschluss“ aus dem Parlament ausgeschlossen hat. Zusätzlich baut der ehemalige Guerilla-Führer kräftig am Ausbau der Familiendynastie – Ehefrau Rosario Murillo soll nach den Wahlen im November Vizepräsidentin werden.

Die Opposition in Nicaragua spricht von einem Parlamentsputsch und bittet die Internationale Gemeinschaft um Hilfe, die US-Regierung zeigt sich tief besorgt. Nach Meinung von Washington sind „glaubwürdige Wahlen und politischer Pluralismus von grundlegender Bedeutung für jede starke Demokratie“. Dies ändert nichts an der Tatsache, dass sowohl in Nicaragua als auch im „Bruderstaat“ Venezuela sozialistische Diktaturen mit demokratischem Anstrich ihr Unwesen treiben und sich dabei noch auf das Militär und eine Marionetten-Justiz verlassen können.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!