Lateinamerika: Weiterhin Unruhen im Nordosten von Brasilien

schule

Schulbusse wurden in Brand gesetzt (Foto: PM/Divulgação)
Datum: 04. August 2016
Uhrzeit: 13:35 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die sechste Nacht in Folge ist es im Nordosten von Brasilien zu Unruhen gekommen. Zahlreiche Busse gingen in Flammen auf, öffentliche Gebäude und Polizei-Stationen waren das Ziel der Angreifer. In mehreren Gefängnissen kam es zu Aufständen, Insassen zündeten das Inventar ihrer Zellen an. Das Sekretariat für öffentliche Sicherheit bestätigte Ausschreitungen in 34 Städten (Natal, Parnamirim, Macaíba, São José de Mipibu, Caicó, Currais Novos, Caiçara do Norte, Santa Cruz, Mossoró, Extremoz, João Câmara, Jardim de Piranhas, Assu, Tangará, São Gonçalo do Amarante, Touros, Maxaranguape, São Paulo do Potengi, Goianinha, Florânia, Rio do Fogo, São José do Campestre, Canguaretama, Cruzeta, São Vicente, Tenente Laurentino Cruz, Jardim do Seridó, Pedro Avelino, Montanhas, Lagoa Nova, São Tomé, Pendências, São Fernando und Governador Dix-Sept Rosado).

Auf den Straßen patrouilliert das Militär. Interims-Präsident Michel Temer hatte am Sonntag (1.) den Einsatz von 1.200 Militärs genehmigt, die die Bevölkerung vor kriminellen Angriffen schützen soll. Seit dem vergangenen Freitag (29.) gab es in 31 Städten mindestens 104 Angriffe auf Busse und öffentliche Gebäude in verschiedenen Städten im Norden Brasiliens, die von den Insassen von Gefängnissen per Handy in Auftrag gegeben wurden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!