Olympiade in Brasilien: Schwierigste Spiele in der Geschichte

rio

Die Olympischen Spiele 2016 finden zwischen dem 5. und 21. August 2016 in Rio de Janeiro statt (Foto: rio2016)
Datum: 13. August 2016
Uhrzeit: 14:41 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Vom 5. bis zum 21. August 2016 finden im brasilianischen Rio de Janeiro die Olympischen Spiele 2016 statt. Die Metropole am Zuckerhut ist die erste Stadt in Südamerika und – nach Mexiko-Stadt 1968 – die zweite in Lateinamerika, in der die Spiele stattfinden. Trotz aller Befürchtungen fanden bisher keine Massenproteste statt, vor dem dem Hintergrund der schlimmsten Rezession seit den 1930er Jahren und der politischen Krise ist ein Großteil der brasilianischen Bevölkerung allerdings gegen die Ausrichtung der Jogos Olímpicos „zum jetzigen Zeitpunkt“. Der Vizepräsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), John Coates, spricht offen darüber, dass die Olympiade in Rio die schwierigsten Spiele sind, die der Verband je organisierte.

„Dies sind die schwierigsten Spiele, die wir je gehabt haben“, so der Australier, einer der vier Vizepräsidenten des olympischen Dachverbandes, gegenüber der BBC. Coates ist enttäuscht darüber, dass viele Lücken in den Stadien der Wettkampfstätten zu sehen sind. Die lokalen Organisatoren hatten in den letzten Wochen immer wieder betont, dass 84% ​​der Tickets verkauft wurden. „Ich würde gern mehr Leute auf den Tribünen sehen, für die teilnehmenden Athleten ist dies enttäuschend und schmälert ohne Zweifel das sportliche Niveau der Wettkämpfe“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Gringo

    Oh ihr Gutgläubigen,
    woher sol das gemeine Volk das Geld für die
    Wucherpreise der Eintrittskarten nehmen???????

  2. 2
    babunda

    solche länder sind auch finanziell mit den spielen überfordert, die leidtragendenden sind dann auch das Volk.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!