Streit um Venezuela und den Mercosur: Brasilien kündigt rechtliche Schritte an

merco

Innerhalb des Staatenbundes herrschen traditionelle Rivalitäten (Foto: Archiv)
Datum: 13. August 2016
Uhrzeit: 17:30 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Anfang August hat die Regierung von Venezuela turnusmäßig für sechs Monate den Vorsitz des Regionalbündnisses „Gemeinsamer Markt des Südens“ (Mercosur) übernommen. Die Präsidenten von Argentinien, Paraguay und Brasiliens lehnen die Präsidentschaft Venezuelas ab und begründen ihre Entscheidung unter anderem mit den permanenten Menschenrechtsverletzungen im von Präsident Maduro regierten Land. Laut Artikel 37 des Protokolls von Ouro Preto über die Organe des Mercosur und ihre Funktionsweise müssten Entscheidungen zudem im Konsens und in Anwesenheit aller Mitgliedsstaaten getroffen werden. Brasiliens Außenministerium gab am Samstag (13.) bekannt, die Situation in den nächsten Tagen „unter Einbeziehung internationalen Rechts sorgfältig zu analysieren“.

„Venezuela erfüllt nicht die demokratischen Standards des Mercosur. Menschenrechte werden verletzt, mehrere Abkommen mit Caracas sind gescheitert. Unter Einbeziehung des internationalen Rechts werden wir in den nächsten Tagen zusammen mit den Gründungsmitgliedern Argentinien, Paraguay und Uruguay eine angemessene Antwort auf diese unhaltbare Situation geben“, so die Erklärung aus Brasília.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Gringo

    Na hoffentlich.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!