Politische Gefangene in Venezuela: Leopoldo López ist Opfer einer perversen Hexenjagd

lopez

Die Menschenrechtsorganisation "Amnesty International" bezeichnet López als Opfer einer perversen Hexenjagd (Foto: Amnistía Internacional)
Datum: 14. August 2016
Uhrzeit: 14:14 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ein Berufungsgericht hat am Freitag (12.) in der venezolanischen Hauptstadt Caracas die knapp 14-jährige Haftstrafe gegen Oppositionspolitiker Leopoldo López bestätigt. Die Anwälte von López wiesen darauf hin, dass damit die rechtlichen Möglichkeiten in Venezuela ausgeschöpft sind, ein Gang vor internationale Gerichte wird erwogen. Die Menschenrechtsorganisation „Amnesty International“ bezeichnet López als Opfer einer perversen Hexenjagd.

„Leopoldo López ist das Opfer einer perversen Hexenjagd die gegen jeden stattfindet, der es wagt der Regierung von Venezuela zu widersprechen. Er ist ein politischer Gefangener und sollte sofort und bedingungslos freigelassen werden“, so Carolina Jiménez, stellvertretende Direktorin für Nord- und Südamerika bei „Amnesty International“. Ein Großteil der Regierungen Lateinamerikas und Internationale Menschenrechtsorganisationen forderten bereits mehrfach die sofortige und bedingungslose Freilassung von López‘ oder eindeutige Beweise für seine Schuld. Nach Meinung dieser Organisationen habe López‘ lediglich sein verfassungsmäßig verbrieftes Recht auf Meinungs- und Demonstrationsfreiheit ausgeübt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!