Wirtschaftlicher Analphabetismus in Venezuela: Wenn selbst der Tod zur Tortur wird

pappe

Engpässe beim Material für Särge (Holz und Metallbeschläge), sowie die weltweit höchste Inflation, haben die Phantasie von Bestattungsunternehmen beflügelt (Foto: Cámara Nacional de Empresas Funerarias)
Datum: 18. August 2016
Uhrzeit: 14:10 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Wegen der hauptsächlich von den Chavistas verursachten Wirtschaftskrise ist in Venezuela vielen Menschen sogar die Bestattung ihrer Angehörigen zu teuer. Das Begräbnis kann für die betroffenen Familien der Toten zu einer Tortur werden, mit einem Sarg aus Pappkarton lässt sich da viel Geld sparen. Vor manchen Friedhöfen spielen sich gruselige Szenen ab, Hinterbliebene tragen ihre Liebsten in Koffern ins Krematorium.

Wirtschaftlicher Analphabetismus hat dazu geführt, dass im einst reichsten Land Lateinamerikas sogar das Toilettenpapier in den Geschäften knapp wird. Engpässe beim Material für Särge (Holz und Metallbeschläge), sowie die weltweit höchste Inflation, haben die Phantasie von Bestattungsunternehmen beflügelt. Ein Unternehmer in Barquisimeto (Hauptstadt des Bundesstaates Lara) hat einen Sarg aus Karton entwickelt, der für die Hinterbliebenen erschwinglich ist.

Laut Elio Angulo besteht der sogenannt „Biocofre“ aus 70% recyceltem Material. „Die Krise hat einen starken Rückgang bei den Importen verursacht. Zudem sind die Kosten für einen Holzsarg für die Hinterbliebenen fast nicht mehr bezahlbar. In Venezuela ist es inzwischen teurer zu sterben, als am Leben zu sein“, so ein Beamter der Gewerkschaft der Bestattungsunternehmer. In der Vergangenheit kostete eine Beerdigung inclusive Trauergottesdienst rund 4.500 Bolívares, die günstigsten Kosten liegen aktuell bei 280.000. Bei einem gesetzlichen Mindestlohn von 22.576 Bolívares (Schwarzmarktkurs rund 22 US-Dollar) ist Sterben teuer.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!