Mercosur: Notfallplan ohne Venezuela genehmigt

besorgnis

Generalversammlung der OAS in Santo Domingo (Foto: SummitAmericas)
Datum: 24. August 2016
Uhrzeit: 11:54 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Koordinatoren des Staatenbundes Mercosur (Gemeinsamer Markt Südamerikas) Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay haben sich am Dienstag (23.) ohne die Anwesenheit von venezolanischen Beamten in Montevideo getroffen und einen sogenannten „Meeting – Kalender“ für die kommenden Monate genehmigt. Mehrere Optionen wurden in Bezug auf die aktuelle Krise analysiert, Details gab
der paraguayische Delegierte Rigoberto Gauto nicht bekannt.

Aus einem von den Koordinatoren verabschiedeten Text geht hervor, dass Uruguay auch weiterhin die Verhandlungen mit der Europäischen Union (EU) und Paraguay mit der Pazifik-Allianz führen wird. Ein Notfallplan sieht zudem regelmäßige Treffen der Gründungsmitglieder vor. Die Vertreter von Argentinien, Brasilien und Paraguay bekräftigten, dass der Mercosur aktuell ohne temporäre Präsidentschaft fungiert. Da Venezuela permanent die Menschenrechte verletzt und die demokratischen Prinzipien des Staatenbundes nicht einhält, ist der Block bis voraussichtlich Ende dieses Jahres ohne Vorsitz.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Herbert Merkelbach

    Für meine Person wäre die am meisten, auch von dem Verbrecherregime in Caracas, gefürchtete Verkündung der US-amerikanischen Regierung, dass Venezuela ein „Drogenstaat“ wäre. Das würde einen Rattenschwanz von Maßnahmen herbeiführen.
    Ob diese Verlautbarung aus Washington kommt, ich bezweifele es.

  2. 2
    Gringo

    Mal die Wahl in USA abwarten.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!