Oppositionsmarsch in Venezuela: Regime schürt bewusst Angst und Gewalt

maduro

Präsident Maduro lebt in seiner eigenen Welt (Foto: Archiv)
Datum: 28. August 2016
Uhrzeit: 15:21 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Kurz vor dem von der Opposition angekündigten Marsch am 1. September („1-S“) wittert Venezuelas Präsident Nicolás Maduro wieder einmal einen „imperialen Angriff“ gegen die „Volksregierungen“ in Lateinamerika. „Es ist ein imperialer Angriff, ein kontinentaler Ansturm der Oligarchien und der imperialistischen Rechten gegen alle politischen Führer, Regierungen und Volksbewegungen der revolutionären Linken in Lateinamerika“, so Maduro in einer am Samstag (27.) von der nationalen Senderkette übertragenen Rede. Nach Meinung des auf Kuba ausgebildeten Marxisten fanden im letzten Jahr mehrere destabilisierende Aktionen gegen mehrere Bolivarische Regierungen statt. Ebenfalls orchestrierten progressive Kräfte in der Region zusammen mit den USA einen neuen Plan Condor.

„Mit Dilma (Rousseff) in Brasilien, Evo (Morales) in Bolivien, mit (Rafael) Correa in Ecuador, Daniel (Ortega) in Nicaragua und allen Völkern und sozialen Bewegungen in Lateinamerika kämpft Venezuela für seine Rechte und wird weiter seinen souveränen, unabhängigen und eigenen Weg gehen. Der von der Opposition angekündigte Marsch zum 1. September ist in Wahrheit der Plan für einen faschistischen Putsch, angezettelt von den USA. Wir werden den Menschen auf der Straße nicht erlauben, diesen Putsch durchzuführen. Wenn Sie (Demonstranten) dies tun, kämpft dagegen an. Die ist ein Befehl, den ich Euch gebe“, drängt Maduro seine Anhänger und versucht den Marsch zu kriminalisieren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Gringo

    Der von der Opposition angekündigte Marsch zum 1. September ist in Wahrheit der Plan für einen faschistischen Putsch, angezettelt von den USA.
    Trotzdem verkauft er den größten Teil des geförderten Erdöls an die USA!!!!!!!!!!!

    Der gehört doch in die Klappse( für immer)

  2. 2
    Manfred

    ja Geld stinkt eben nicht, Gebe DIR VOLLKOMMEN RECHT. Er muss nur noch aufpassen dass er nicht umgebracht wird, der Volkszorn ist zu allem fähig.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!