Humanitäre Notlage in Venezuela: Immer mehr Überfälle auf Nahrungsmittel-LKWs

laul

Die humanitäre Notlage hat zu landesweiten Plünderungen von Supermärkten und staatlichen Verteilerzentren geführt (Foto: Archiv)
Datum: 29. August 2016
Uhrzeit: 14:32 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Regierung des sozialistischen Präsidenten Nicolás Maduro treibt Venezuela immer mehr in die Krise. Viele Menschen hungern im einst reichsten Staat Lateinamerikas, immer mehr Babys, Ältere und Kranke sterben wegen der mangelhaften Gesundheitsversorgung. Die humanitäre Notlage hat zu landesweiten Plünderungen von Supermärkten und staatlichen Verteilerzentren durch die Bevölkerung geführt, immer mehr Banden stehlen alleine bis zu drei Nahrungsmittel-LKWs jede Woche im Regionalzentrum von Caracas.

Die kriminellen Gruppen kommunizieren über Funk, sind bestens organisiert und verdienen sich mit ihren räuberischen Tätigkeiten eine goldene Nase auf dem florierenden Schwarzmarkt. Die Überfälle finden meist auf schlecht ausgeleuchteten Straßen statt, außer der Fracht werden selbst Reifen und Batterie der Fahrzeuge gestohlen. Die Häufigkeit solcher Ereignisse hat mehrere Lebensmittelunternehmen dazu veranlasst, ihre Nahrungsmittel-LKWs von schwer bewaffneten Sicherheitstrupps eskortieren zu lassen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Gringo

    Das ist gelebter Sozialismus !!!!!!!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!