Peru: 15-Jährige stirbt nach Massenvergewaltigung

mord

Eine 15-Jährige ist nach einer Massenvergewaltigung gestorben (Foto: TVScreen)
Datum: 01. September 2016
Uhrzeit: 21:12 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Eine 15-Jährige ist nach einer Massenvergewaltigung in der peruanischen Stadt Ayacucho (Südosten) am Dienstag (30.) in einem Krankenhaus gestorben. Nach Angaben der Polizei wurde der Teenager von sechs Männern zum Geschlechtsverkehr genötigt und verstarb an den erlittenen schweren Verletzungen. Vor ihrem Tod konnte sie noch einige der Täter identifizieren, darunter Erwachsene und mehrere Minderjährige.

Gewalt gegen Frauen, Minderjährige und Kinder sind in der Andenrepublik nach wie vor weit verbreitet, das südamerikanische Land weist die dritthöchste Vergewaltigungsrate im weltweiten Vergleich auf.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Alexandro

    Sofortige Kastration der Beteiligten und Ruhe ist!

  2. 2
    oliriwa

    Da werden hoffentlich einige für viele Jahre in den Knast gehen. Und nicht wie hier in Deutschland durch einige Instanzen und Bewährung und so. Und der Knast dort in Peru ist nicht wie hier vier **** gutes Essen, Internet Fernsehen und viel Sport usw., das ist teilweise die Hölle, gut so!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!