Mexiko: Siemens liefert Schlüsselkomponenten für Industriekraftwerk

turbine

Siemens liefert eine H-Klasse-Gasturbine für das Gas- und Dampfturbinen- Kraftwerk mit Kraft-Wärme-Kopplung in Altamira. Es ist die siebte Siemens-Gasturbine dieses Modells für Mexiko (Foto: Siemens AG, München/Berlin)
Datum: 02. September 2016
Uhrzeit: 12:46 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Siemens hat einen Auftrag über eine H-Klasse-Gasturbine, eine SST-800-Dampfturbine, zwei Generatoren und vier gasisolierte Schaltanlagen für das Gas- und Dampfturbinen(GuD)-Kraftwerk Altamira in Mexiko erhalten. Das Kraftwerk mit Wärmeauskopplung verfügt über eine installierte Leistung von 350 Megawatt (MW) und wird zusätzlich Prozessdampf liefern. Damit ist die Anlage das bisher größte Projekt mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) aus dem privaten Sektor für Siemens in dem Land. Mit diesem Auftrag hat Siemens insgesamt bereits sieben H-Klasse-Gasturbinen nach Mexiko verkauft. Kunde ist das mexikanische Unternehmen Avanzia Instalaciones. Endkunde ist Alpek S.A.B. de C.V., ein Tochterunternehmen der Grupo Alfa S.A. de C.V. Die Inbetriebnahme der gesamten Anlage ist Ende 2018 geplant.

„Das derzeitige Projekt ist nicht nur das größte private KWK-Projekt für Siemens in Mexiko, sondern darüber hinaus haben wir zum ersten Mal einen Auftrag für eine SST-800-Dampfturbine aus dem Land erhalten. Für uns ist das ein bahnbrechender Erfolg im sich veränderten Energiemarkt in Mexiko“, sagte José Aparicio, Vertriebsleiter in der Region Lateinamerika der Siemens Division Power and Gas.

Die Anlage in Altamira wird nahe der gleichnamigen Stadt im Bundesstaat Tamaulipas im Nordosten des Landes errichtet. Siemens liefert eine SGT6-8000H-Gasturbine, eine SST-800-Dampfturbine, einen SGen6-100A- und einen SGen6-2000H-Generator. Siemens fertigt die Gasturbine und den SGen6-2000H-Generator in seinem US-Werk in Charlotte, North Carolina. Die Dampfturbine wird in Görlitz hergestellt, der SGen6-100A-Generator kommt aus Erfurt. Der Auftrag umfasst auch vier gasisolierte Schaltanlagen, davon drei mit einer Spannungsebene von 230 Kilovolt (kV) und eine mit einer Spannungsebene von 115 kV. Drei der Schaltanlagen werden im neuen Kraftwerk zum Einsatz kommen, die vierte wird für eine reibungslose Verbindung mit dem mexikanischen Stromnetz sorgen. Alpek wird den Strom und den Prozessdampf aus der neuen Anlage für die eigene industrielle Produktion einsetzen und den Stromüberschuss in das mexikanische Netz einspeisen. „Wir sind sehr glücklich darüber mit diesen Projekten zu einer sicheren Stromversorgung und Netzinfrastruktur im Land beizutragen und so die wirtschaftliche Entwicklung zu unterstützen“, sagte Gustavo Fernández Tresgallo, CEO der Avanzia-Gruppe.

Einschließlich Altamira hat Siemens bereits sieben SGT6-8000H-Gasturbinen nach Mexiko verkauft, je zwei für die GuD-Anlagen Empalme I (770 MW), Empalme II (791 MW) und Valle de México II (615 MW). Weltweit hat Siemens einschließlich dieses neuen Auftrages bis heute 79 H-Klasse-Gasturbinen verkauft. 25 Maschinen davon befinden sich erfolgreich in kommerziellem Betrieb. Gemeinsam haben diese bereits über 250.000 Betriebsstunden erreicht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!