Venezuela: Hunderttausende fordern Abwahlreferendum- Fotogalerie

marschaufcaracas-opposition

In Venezuelas Hauptstadt Caracas sind am Donnerstag (1.) Hunderttausende Menschen für eine Volksabstimmung gegen Staatschef Maduro auf die Straße gegangen (Fotos: Amilcar Mora y Lenin Morales)
Datum: 02. September 2016
Uhrzeit: 15:08 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Venezuelas Hauptstadt Caracas sind am Donnerstag (1.) Hunderttausende Menschen für eine Volksabstimmung gegen Staatschef Nicolás Maduro auf die Straße gegangen. Der Protestmarsch, nach Angaben der Opposition über eine Millionen Teilnehmer, soll weiter Druck auf die von Chavistas gesteuerte Nationale Wahlbehörde ausüben und dafür sorgen, dass das Referendum noch in diesem Jahr abgehalten werden kann. Vor der Demonstration hatte das Regime über zwanzig Oppositionsaktivisten und Bürgermeister festgenommen, um den Marsch in die Hauptstadt zu verhindern wurden zahlreiche Zufahrtsstraßen und Tunnel abgeriegelt.

unnamed (1)

unnamed (2)

unnamed (3)

unnamed (4)

unnamed (5)

unnamed (6)

unnamed (7)

unnamed (8)

unnamed (9)

unnamed (10)

unnamed (11)

unnamed (12)

unnamed (13)

unnamed (14)

unnamed (15)

unnamed (16)

unnamed (17)

unnamed (18)

unnamed (19)

unnamed

Mehreren internationalen Journalisten, die über die Kundgebung der Opposition berichten wollten, wurde die Einreise am Flughafen in Caracas verweigert, der Luftraum über der Hauptstadt war für Privatflugzeuge und Drohnen gesperrt. Oppositionsführer Jesús Torrealba hat zu weiteren Großkundgebungen am 7. und 14. September aufgerufen, das Volk hat die Angst vor dem Regime offensichtlich verloren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Der von der Acción Democrática gecharterte Bus, mit dem meine Frau gestern nach Caracas gelangte, kam nur deshalb an, weil ein Polizist sie eine Weile über Schleichwege eskortierte und ihnen wertvolle Tips gab. Das Gegenteil war eigentlich sein Auftrag gewesen. So zogen sie sich so viel rote Kleidungsstücke über, wie sie auftreiben konnten und gaben sich an jeder weiteren Kontrolle als „Bolivarianos revolucionarios“ aus, so dass sie überall bis ins Standzentrum glatt durchgewinkt wurden. Dort verschwanden natürlich die roten Klamotten in der Versenkung…

  2. 2
    Malte

    Nicht aufregen. So wie am Sonntag in Meckpomm die Linke gekeult wird, wird das auch in Venezuela geschehen. Argentinien und Brasilien waren der Anfang, die Lumpen werden aus den Regierungspalästen gekickt.

  3. 3
    Gringo

    Hoffentlich

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!