Megaoperation in Brasilien: Bundespolizei untersucht Betrug bei Rentenfonds

pol

Laut Polizei basiert die Aktion "Greenfield" auf zehn Fälle hinsichtlich einer Prüfung der Pensionskassen (Foto: PF)
Datum: 05. September 2016
Uhrzeit: 15:18 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Seit den frühen Morgenstunden führt die brasilianische Bundespolizei „Polícia Federal“ in acht Bundesstaaten Ermittlungen wegen eines möglichen Verbrechens des Betrugs innerhalb der FUNCEF, dem Pensionsfond der brasilianischen Bank Caixa, durch. Betroffen von den Ermittlungen sind vier der größten Pensionsfonds des südamerikanischen Landes, Caixa Econômica Federal, Petros (Petrobras), Previ (Banco do Brasil) und Postalis. An der Aktion sind 570 Polizisten beteiligt, ebenfalls die Bundesstaatsanwaltschaft, zahlreiche Wirtschaftsprüfer, die Regulierungsbehörde Previc und die Börsenaufsichtsbehörde CVM (Comissão de Valores Mobiliários).

Über 100 temporäre Haftbefehle und Hausdurchsuchungen wurden in den Bundesstaaten São Paulo, Rio de Janeiro, Bahia, Espírito Santo, Rio Grande do Sul, Paraná, Santa Catarina, Amazonas und dem Hauptstadtdistrikt ausgestellt. Die Justiz hat die Beschlagnahme von Vermögenswerten und die Blockierung von Vermögenswerten und Geldern auf Bankkonten von 103 natürlichen und juristischen Personen in Höhe von etwa acht Milliarden Reais (1 US-Dollar = 3,267 Reais) angeordnet.

Laut Polizei basiert die Operation „Greenfield“ auf zehn Fälle hinsichtlich einer Prüfung der Pensionskassen. Dabei wurden Defizite in Milliardenhöhe festgestellt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    VE-GE

    …und schon kommt der naechste Schlag !

  2. 2
    Hombre

    wenn nicht das Volk plündern, wen denn sonst?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!