Ecuador: Ölförderung im Biosphärenreservat Yasuní

yasuni

Yasuní-Nationalpark in Ecuador (Foto: Archiv)
Datum: 09. September 2016
Uhrzeit: 12:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Trotz niedriger Ölpreise auf dem Weltmarkt und trotz starker Kritik von indigenen Gruppen und Umweltschützern hat die staatliche ecuadorianische Erdölfirma Petroamazona am Mittwoch (7.) mit der Erdölförderung in einem geschützten Gebiet im Yasuní-Nationalpark begonnen. Die Ölförderung in dem Welt – Biosphärenreservat ist äußerst umstritten. Im Yasuní-Gebiet liegt das als Juwel bezeichnete Ölfeld ITT, das außerhalb der geschützten Areale bereits ausgebeutet wird und rund 42 Prozent der Rohölreserven des Opec-Landes ausmacht.

„Heute ist der Beginn einer neuen Ära – ein neuer Ölhorizont für die Bevölkerung Ecuadors. Wir erreichen im Moment eine Fördermenge von 23.000 Barrel pro Tag, viel mehr als zu Beginn erwartet wurde“, so Vizepräsident Jorge Glas. Bis zum Jahr 2022 sollen rund 300.000 Barrel gefördert werden, in der Zone Tiputini sprießen bereits unzählige Bars und Bordelle aus den Boden. Sprecher der isoliert lebenden Völker bezeichnen den Schaden für die Ureinwohner und der Umwelt als riesig, ein Anstieg der schon bestehenden sozialen Probleme wird erwartet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!