Lava Jato in Brasilien: Ex-Schatzmeister der Arbeiterpartei muss ins Gefängnis

bundesrichter

Richter Moro zählt zu den hundert einflussreichsten Personen Brasiliens (Foto: Moro)
Datum: 15. September 2016
Uhrzeit: 16:08 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Bundesrichter Sérgio Moro, verantwortlich für die Prozessführung der Operation Lava Jato, hat am Donnerstag (15.) mehrere Angeklagte zu langen Haftstrafen verurteilt. Die höchste Strafe mit neun Jahren und zehn Monaten erhielt der Viehzüchter und Freund von Ex-Präsident Lula da Silva, José Carlos Bumlai, für Verbrechen wie Betrug und Bestechung. Eduardo Costa Vaz Musa (Ex-Manager von Petrobras) wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt, Unternehmer Fernando Falcão Soares zu sechs Jahren, Fernando Schahin (ehemaliger Geschäftsführer der Gruppe Schahin) muss fünf Jahre und vier Monate hinter Gitter, João Vaccari Neto (Ex-Schatzmeister der PT) sechs Jahre und acht Monate, Milton Taufic Schahin (Geschäftsmann Gruppe Schahin) neun Jahre und zehn Monate, Salim Taufic Schahin (Geschäftsmann Gruppe Schahin) neun Jahre und zehn Monate und Nestor Cuñat Cerveró (Ex-Direktor Petrobras) sechs Jahre und acht Monate.

Ein Prozess gegen Ex-Präsident Lula da Silva wird inzwischen immer wahrscheinlicher. Die Generalstaatsanwaltschaft hat am Mittwoch (14.) Klage eingereicht, der frühere Präsident und Gründer der linken Arbeiterpartei soll die zentrale Figur im Korruptionsskandal um den halbstaatlichen Ölkonzern Petrobras gewesen sein. Lula muss sich vor dem Anti-Korruptionsrichter Sérgio Moro verantworten, im schlimmsten Fall droht eine Gefängnisstrafe von bis zu 32 Jahren und sechs Monaten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Caratinga

    Richtig ist diese Politiker nicht nur eine Gefängnisstrafe zu erwarten haben, sondern Ihnen müßte das gesamte Vermögen beschlagnahmt werden.
    Das traurige ist in Brasilien, sie bekommen eine Fussfessel und dürfen auf Ihren Facendas ein schönes Leben führen.
    Das ist keine Gerechtigkeit.

  2. 2
    VE-GE

    Stimmt