Tourismusboom auf Kuba: Dominikanische Republik fürchtet um Vormachtstellung

varadero-beach

Die Traumstrände von Varadero sind mit die beliebtesten Ziele bei einer Kubareise (Foto: Wilder Mendez/Wikipedia/Public Domain)
Datum: 16. September 2016
Uhrzeit: 15:00 Uhr
Ressorts: Kuba, Welt & Reisen
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Urlaub auf der Karibikinsel Kuba liegt im Trend. Immer mehr Touristen finden es offenbar cool, auf der kommunistisch regierten „Insel des Glücks“ ihre Ferien zu verbringen. In der ersten Hälfte des Jahres 2016 kamen 2.147.600 Besucher auf den Inselstaat (Steigerung von 11,7% zum Vorjahr), gleichzeitig verdoppelte sich die Zahl der Flüchtlinge Richtung USA auf über 6.500. Daten von Tausenden Flüchtlingen, die ihr Heimatland über Ecuador, Costa Rica oder Nicaragua verlassen, sind in dieser Statistik nicht enthalten. Die Dominikanische Republik, Urlaubsdestination Nummer eins in der Karibik, fürchtet um ihre Vormachtstellung.

Der nationale Hotel- und Tourismus-Verband (ASONAHORES) hat am am Donnerstag (15.) darauf hingewiesen, dass das Land wichtige Schritte unternehmen muss, um seine Position als führendes Reiseziel in der Karibik zu verteidigen. Dies habe enorme Bedeutung für die einheimische Wirtschaft. Der Verband wies darauf hin, dass in einer Zeit des Wandels in der Region öffentliche Investitionen in die Infrastruktur weiterhin getätigt und sogar noch ausgebaut werden müssen, um auf die starke Konkurrenz aus Kuba vorbereitet zu sein.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Die Mehrheit der Touristen schert es leider einen Dreck an welchem Strand sie sich toasten.Leider,denn man sollte Diktaturen nicht unterstützten indem man sie mit Devisen am Leben erhält.Vielleicht sollten sie mal 2 Wochen wie Kubaner leben.Das wäre doch mal Survival Pur.