Gipfel der Blockfreien Staaten: Venezuela und Iran unterzeichnen Abkommen über die Zusammenarbeit im Tourismus

deppele

Irans Präsident übergibt temporäre Präsidentschaft an Venezuela: Foto: AVN)
Datum: 18. September 2016
Uhrzeit: 18:21 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Vom 13. bis zum 18. September findet auf der venezolanischen Ferieninsel Isla de Margarita der 17. Gipfel der Blockfreien Staaten statt. Angesichts der gewaltigen wirtschaftlichen und politischen Probleme im Land lehnten die venezolanische Opposition und verschiedene Nichtregierungsorganisation den „Cumbre del Movimiento de Países No Alineados“ ab. Der Gipfel fand international und selbst in Lateinamerika keine Beachtung, war vielen Medien lediglich eine Randnotiz über den in einem Restaurant singenden Raffael Correa (Präsident Ecuador) wert. Von den 120 Mitgliedsstaaten waren nur die Präsidenten von Kuba, Iran, Ecuador, Bolivien, Simbabwe, El Salvador und Palästina zum Kurzurlaub auf der Isla eingetroffen, nach 17 Jahren Sozialismus ist die Realität in Venezuela allerdings immer noch nicht angekommen.

Die Isla de Margarita war einst ein beliebtes Urlaubsziel. Ausartende landesweite Schwerstkriminalität hat inzwischen dazu geführt, dass zahlreiche Regierungen weltweit vor einem Besuch des Landes warnen. Venezuelas Tourismusministerin Marleny Contreras verkündete nun stolz, am Samstag (17.) mit dem Iran neue Kooperationsabkommen im Tourismus abgeschlossen zu haben. „Während die Regierung 200 Millionen US-Dollar für einen völlig unwichtigen Gipfel investiert, hungert das Volk von Venezuela. Niemanden auf der Welt interessiert, wer oder was sich auf der Isla de Margarita gerade versammelt“, so der Exekutivsekretär des Oppositionsbündnisses „Tisch der Demokratischen Einheit“ MUD), Jesus Torrealba .

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Hombre

    schade um jedes Megabyte was man für so einen Mist vergammelt… „links“ ist tot, was noch?

    • Recht has
      t Du!!!!

    • Entschuldigung! „Tastenklemmer“ >> „Recht hast Du“!!!!!

  2. 2
    VE-GE

    so ein Bullsxxxx ! ! !
    Kein Mensch kommt auf die Insel…..und wie auch……die Fluggesellschaften haben ihre Fluege nach Margarita eingestellt.

  3. 3
    Don Ewaldo

    wie kann ein Land mit dieser gelebten Misere über Tourismus reden.Der Tourismus ist TOT!! Auch die arabischen Länder sind nicht unbedingt High Lights,kein Tourisus,sondern Terrorismus,ist Fakt .
    Abennteuer Tourismus = Abend ist es und „Teuer“ wars auch !

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!