Korruption in Brasilien: Ex-Präsident Luiz Inacio „Lula“ da Silva muss vor Gericht

lula

Lula da Silva gerät zunehmend in Bedrängnis (Foto: Archiv)
Datum: 20. September 2016
Uhrzeit: 23:41 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die brasilianische Staatsanwaltschaft hat am Mittwochnachmittag (14.) Ortszeit Anklage gegen den früheren Präsidenten Luiz Inacio „Lula“ da Silva wegen Korruption und Geldwäsche eingereicht. Nach Angaben von Deltan Dallagnol, leitender Staatsanwalt, ist Lula der „Oberbefehlshaber des Korruptionsnetzwerks“ rund um den halbstaatlichen Ölkonzern Petrobras gewesen. Bundesrichter Sérgio Fernando Moro hat am Dienstagabend (20.) Ortszeit entschieden, die Anklage gegen den ehemaligen Präsidenten (2003-2010) zu akzeptieren und einen Prozess wegen des Vorwurfs der Bestechung und Geldwäsche zu eröffnen. Moro betonte in einer Pressekonferenz, dass die Annahme des Antrags der Staatsanwaltschaft kein abschließendes Urteil bedeutet.

Der zuständige Ermittlungsrichter in einem der großen politischen Skandale Brasiliens (Operação Lava Jato) akzeptierte ebenfalls die von der Staatsanwaltschaft eingereichten Anklagepunkte gegen die Ehefrau von Lula, Marisa Leticia, dem Präsidenten der Lula-Stiftung Paul Okamotto und weiteren fünf Personen. Der Richter bekräftigte, dass die von der Generalstaatsanwaltschaft präsentierten Beweise und Fakten ausreichend für seine Entscheidung sind. In dem zu erwartenden Prozess kann die Verteidigung ihre Argumente präsentieren, die er nach eigenen Worten genau analysieren wird.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Gringo

    Gut so

  2. 2
    Caratinga

    Die Familie Lula müßte alle Ihre Finanzen offen legen. Keine Doku einziehen. Jetzt sind sie reich, danach geht’s zurück in die Favelas.

  3. 3
    Robert

    Träum weiter. Das Ziel hat Lula als Familienpatriarch doch erreicht: Seine Familie (und damit auch er) hat ausgesorgt. Man glaubt doch nicht ernsthaft dass ein ehemaliger Präsident in den Knast geht.