Venezuela und der Mercosur: Unmissverständliche Botschaft von Argentinien und Brasilien

knollen

Bei seinem offiziellen Staatsbesuch in Argentinien ist Brasiliens Präsident Michel Temer am Montagnachmittag (3.) Ortszeit von seinem argentinischen Amtskollegen Maurici Macri empfangen worden (Fotos: Casa Rosada están licenciados bajo Creative Commons Reconocimiento 2.5 Argentina License)
Datum: 03. Oktober 2016
Uhrzeit: 21:15 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Brasiliens Staatsoberhaupt Michel Temer ist am Montag (3.) zu einen offiziellen Staatsbesuch nach Argentinien gereist und wurde am Montagnachmittag Ortszeit von seinem Amtskollegen Mauricio Macri im Präsidentenpalast „Casa Rosada“ empfangen. Während einer Pressekonferenz forderten beide Staatsoberhäupter den venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro dazu auf, umgehend die Anforderungen des Staatenbundes „Mercosur“ (Gemeinsamer Markt Südamerikas) zu erfüllen. Sollte dies nicht bis zum 1. Dezember dieses Jahres geschehen, wird Venezuela seine Vollmitgliedschaft verlieren.

kumpel-buenosairers-venezuela-mercosur

„Brasilien, Argentinien, Paraguay und Uruguay vertreten die gleiche formale Position und sind sich darüber einig, dass Venezuela die Anforderungen für die endgültige Integration in den Mercosur bis zum 1. Dezember erfüllen muss“, so Temer. „Das Regime von Maduro hat bis zum 1. Dezember Zeit – wir werden keine Ausreden dulden und Venezuela wird bei Missachtung der Statuten seinen Status als aktives Mitglied verlieren“, bekräftigte Macri.

Die zunehmenden Einschränkungen von Menschenrechten und Pressefreiheit und die Gängelung der Opposition in Venezuala führten vor wenigen Wochen zu einer tiefen Krise des Mecosur. Die turnusgemäße Präsidentschaft des Mecosur durch Venezuela wurde verhindert, die Staaten des Blocks (außer Uruguay) erklärten, dass ohne eine Verbesserung der politischen Freiheit eine Suspendierung der Mitgliedschaft Venezuelas im Mercosur zum 1. Dezember 2016 erfolgen würde.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Reisende

    Genau so ist es schmeisst diese roten Verbrecher und unmenschliche Bande raus.

  2. 2
    gringo

    Glaubt wirklich ein Einziger, daß ein Esel dies versteht, glaubt und kapiert??
    Aller Dialog ist doch für die Roten nur Gescwätz.
    Die verstehen nur Härte.

    • 2.1
      C.H. Sievers

      Anstatt hier nur rumzupöbeln,empfehle ich den vollmundigen Sprüchen Taten folgen zu lassen.
      Basta ya de palabras, hacen falta hechos!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!