Verfassungsänderung in Brasilien: Haushaltsreform nimmt erste Hürde – Update

brasil

Die beispiellose Änderung, die den Anstieg der Ausgaben des Bundes begrenzt, soll nach und nach das von der Vorgängerregierung unter Dilma Rousseff angehäufte riesige Haushaltsdefizit verringern (Foto: HandoutInternet)
Datum: 07. Oktober 2016
Uhrzeit: 15:19 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Ein Gesetzgebungsausschuss hat am Donnerstag (6.) eine von der brasilianischen Regierung eingebrachte Verfassungsänderung bereits in erster Lesung genehmigt. Nach Amtsübernahme von Präsident Michel Temer vor wenigen Wochen wird dies als großer und wichtiger Sieg bei der Bekämpfung der wirtschaftlichen Krise im größten Land Lateinamerikas gewertet. Tritt das Gesetz in Kraft, werden damit zum ersten Mals seit zwanzig Jahren die öffentlichen Ausgaben begrenzt.

Die Kommission des Unterhauses stimmte mit 23 zu 7 für den Vorschlag, der nächste Woche zur Abstimmung allen Abgeordneten vorgelegt wird. Die endgültige Zulassung erfordert eine Dreifünftelmehrheit in beiden Gesetzgebungsorganen (Plenum der Abgeordneten und Senat). Die beispiellose Änderung, die den Anstieg der Ausgaben des Bundes begrenzt, soll nach und nach das von der Vorgängerregierung unter Dilma Rousseff angehäufte riesige Haushaltsdefizit verringern.

Update, 11. Oktober

In einer von insgesamt drei Abstimmungen hat das Repräsentantenhaus mit 366 gegen 111 Stimmen das umstrittene Gesetz genehmigt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!