Peru: “Cañón del Cóndor” neues Reiseziel in Cusco

kondor

Majestätischer Andenkondor in Peru (Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 10. Oktober 2016
Uhrzeit: 19:39 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Cusco liegt im Zentrum des peruanischen Andenhochlandes. Die Sehenswürdigkeiten in der Umgebung und die Landschaft inmitten der Anden machen die Region zum Anziehungspunkt vieler Touristen. In Cusco befinden sich viele Ruinenstätten, darunter mit Machu Picchu die wohl berühmteste des Inkareiches. Der „Canyon des Kondor“, in der Nähe der Gemeinde Chonta (Distrikt Limatambo in der zur Region Cusco gehörenden Provinz Anta), wird immer mehr zum Touristenziel und bildet einen Kontrast zur weltberühmten Inka-Festung.

Um diese natürliche Spektakel genießen zu können, ist eine etwa einstündige Wanderung von Chonta auf eine Höhe von mehr als 3.400 Meter über dem Meeresspiegel erforderlich. Auf dem Weg zum “Cañón del Cóndor” ist eine beeindruckende Landschaft zu sehen, ebenfalls Füchse, Adler und Hirsche. Am Ziel „Mirador de Huaco“ kann der majestätische Flug der Anden-Kondore in ihrem natürlichen Refugium beobachtet werden. Die Tourismusbehörden gehen bereits davon aus, dass im Jahr 2017 rund 400.000 in- und ausländische Touristen den Flug der mit bis zu 15 Kilogramm schwersten Greifvögel der Welt bestaunen wollen.

Es wird empfohlen, dass sich die Besucher mit der richtigen Kleidung zur Vogelbeobachtung einfinden. Helle Farben (rot, rosa und blau) sind zu vermeiden, die zu den Neuweltgeiern zählende Vogelart soll nicht irritiert werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!