Mercosur – EU: Verhandlungen in Brüssel ohne Venezuela – Update

mercosul

Innerhalb des Staatenbundes herrschen traditionelle Rivalitäten (Foto: Archiv)
Datum: 12. Oktober 2016
Uhrzeit: 19:23 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Delegierte der Gründerstaaten des Staatenbundes „Gemeinsamer Markt Südamerikas“ (Mercosur) verhandeln in Brüssel mit der Europäischen Union über die Verwirklichung eines Freihandelsabkommens in den Bereichen Energie, kleine und mittlere Unternehmen und nachhaltige Entwicklung. Ausgeschlossen von diesen Verhandlungen ist Venezuela, dass die Statuten des „Mercado Común del Sur“ und die demokratischen Grundsätze seit der Vollmitgliedachft im Jahr 2012 noch immer nicht umgesetzt hat.

Die Präsidenten von Brasilien, Paraguay, Argentinien und Uruguay hatten sich bereits im September darauf geeinigt, die temporäre Präsidentschaft des Freihandelsverbandes nicht an Venezuela zu übertragen und drohten dem Regime zudem mit einem Ausschluss aus dem Staatenbund. Seit dem „Pausemodus“ von Venezuela erhält der Mercosur neuen und längst überfälligen Schwung. Das einst reichste Land Lateinamerikas ist zum Hemmschuh der Region verkommen, ein kriminelles Regime stürzt die eigenen Bevölkerung ins Chaos.

Update, 13. Oktober

In einem Interview bekräftigte der argentinische Handelsminister Miguel Braun, „dass wir uns in einem guten Tempo vorwärts bewegen und das Abkommen vielleicht in ein oder zwei Jahren abgeschlossen sein wird“. Nach seinen Worten sind die politischen Führer des Bündnisses (Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay) der festen Überzeugung, „dass wir mehr Integration in die Weltwirtschaft brauchen, um unsere Technologie zu aktualisieren“. Der Regierungswechsel in Brasilien hat zudem dazu beigetragen, dass die Außenbeziehungen des Mercosur mittlerweile besser abgestimmt sind als noch vor einem Jahr.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!