Kuba: Ältester Sohn Fidel Castros besucht Würzburg

unterfanken

Würzburg ist eine kreisfreie Stadt in Bayern (Foto: wuerzburg_de/media)
Datum: 12. Oktober 2016
Uhrzeit: 20:46 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im Rahmen eines wissenschaftlichen Austausches zwischen Deutschland und Kuba besuchte der Vizepräsident der Kubanischen Akademie der Wissenschaften und wissenschaftliche Berater des Präsidenten des Staatsrates von Kuba, Atomphysiker und Nanotechnologe Dr. Fidel Angel Castro Diaz-Balart, Universität und Rathaus von Würzburg (Unterfranken). Bürgermeister Dr. Adolf Bauer begrüßte den ältesten Sohn Fidel Castros im Wappensaal des Rathauses. Dr. Fidel Castro Diaz-Balart, Jahrgang 1949, betonte neben der Schönheit Würzburgs die herausragende Forschung, die an der hiesigen Universität unter anderem in den Nanotechnologien geleistet wird. Mit dem Präsidenten der Universität Würzburg, Professor Dr. Alfred Forchel, verbindet Castro Diaz-Balart das gemeinsame Wissenschaftsgebiet der Physik. Möglicherweise wird eine universitäre Partnerschaft aus diesem ersten Kennenlernen entstehen. An der Universität besuchte die kubanische Delegation verschiedene Institute, die an Nanotechnologien forschen.

castro

In einem Kurzvortrag wurde der wissenschaftlichen Delegation aus Kuba das Zentrum für Digitale Innovationen ZDI vorgestellt, das als weiteres Gründungszentrum den Technologie- und Forschungsstandort Würzburg und Mainfranken stärken wird. In unmittelbarer Nähe zum Hubland werden das Ideenlabor, das Gründerlabor und der Inkubator entstehen. Unter anderem ist die Universität Würzburg Partner des ZDI.

Pressemitteilung

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!