Korruption Brasilien: Ex-Senator und Rousseff-Vertrauter zu 19 Jahren Haft verurteilt

bundesrichter

Richter Moro zählt zu den hundert einflussreichsten Personen Brasiliens (Foto: Moro)
Datum: 13. Oktober 2016
Uhrzeit: 18:49 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Das brasilianische Polit-Magazin „Veja“ hatte vor über zwei Jahren den größten Korrupptionsskandal in der Geschichte Brasiliens ins Rollen gebracht und das Geflecht aus Filz und Kungelei gelüftet. Inzwischen ist bewiesen, dass bei Vertragsabschlüssen des halbstaatlichen Ölkonzerns Petrobras und dem Bauunternehmen Odebrecht über Jahre hinweg große Teile der Vertragssumme illegal an politische Parteien geflossen sind , darunter an die regierende Arbeiterpartei PT. Zahlreiche Politiker wurden verhaftet und zu langjährigen Haftstrafen verurteilt, am Donnerstag (13.) ist ein weiterer prominenter Politiker der Arbeiterpartei für lange Zeit hinter Gitter geschickt worden.

Ende Juni 2015 wurde bekannt, dass Ex-Senator und enger Vertrauter von Dilma Rousseff, Gim Argello (PTB-DF), rund fünf Millionen Reais an „Spendengeldern“ erhalten hat. Wegen Verbrechen der Korruption und der Geldwäsche verurteilte Bundesrichter Sérgio Fernando Moro den ehemaligen Senator ((2007–2015)) nun zu 19 Jahren Haft. Von der Zugehörigkeit einer kriminellen Vereinigung wurde Argello, der bereits seit April dieses Jahres inhaftiert ist, freigesprochen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Amerika 22

    Das ist die Insel der Glückseligen, der Obama das Tor zur Welt geöffnet hatt und auf der sich zig Millionen Westler urlaubstechnisch köstlich und vor allem billig auf den Rücken der Ärmsten amüsieren. Manche behaupten dann anschließend, es gäbe doch gar keine kommunistische Diktatur auf Kuba, weil sie dort keine gesehen hätten…

  2. 2
    Martin Bauer

    Aber, aber! Wie kann man denn ein Mitglied einer links-extremen Partei von dem Delikt der „Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung“ freisprechen?

  3. 3
    Larissa

    Die werden alle gekeult und am meisten freue ich mich, wenn Waldschrat Lula die Kante bekommt!!!!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!