Brasilien: Ex-Präsident Lula da Silva mit einem Bein im Gefängnis

lula

Am 15. September verteidigte sich Lula bei einer Pressekonferenz in São Paulo und brach dabei in Tränen aus (Foto: ScreenshotYouTube)
Datum: 19. Oktober 2016
Uhrzeit: 12:56 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasiliens Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva wird in den nächsten Wochen wegen des Verdachts auf Geldwäsche und Korruption offiziell angeklagt. Die einstige Links-Ikone steht mit dem Rücken zur Wand und mit einem Bein bereits im Gefängnis. Am Dienstag (18.) gab die Generalstaatsanwaltsachaft bekannt, ihre aktuellen Ermittlungen hinsichtlich Begünstigung bei der Vergabe von Aufträgen an den Baukonzern Odebrecht zu vertiefen und neue Beweise aus Ländern wie Venezuela, Kuba, Ecuador und der Dominikanischen Republik zu analysieren.

Aktuell arbeitet die Justiz mit der Staatsanwaltschaft in Italien und Panama zusammen. Dabei geht es um die Vergabe von Mega-Projekten wie den Bau der Linie 1 der Metro Panama-Stadt, den Odebrecht mit Hilfe von „Lula“ erhalten haben soll.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Caratinga

    Der ganze Clan um Lula hat sich so bereichert, das heute sprechen wir von 10 Familienmitglieder (unbekannt bzw. angenommen) alle Millionäre sind.
    Vom Arbeiten ist das bestimmt nicht erfolgt.
    Deshalb hilft hier das System Italiens, Clans die der Maffia , Comora angehören komplett zu enteignen.
    Weil die Familie Lula lacht sich kaput, wenn der Alte im Gefängnis ist, bzw, wieso bald abnippelt.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!