Humanitäre Notlage in Venezuela: Immer mehr Indigene der Warao flüchten nach Brasilien

betteln

Dutzende Frauen der "Marschlandbewohner", meist von ihren Kindern begleitet, verbringen Stunden unter der glühenden Sonne und strecken den Einheimischen bettelnd ihre Hand entgegen (Foto: AlexProimos)
Datum: 23. Oktober 2016
Uhrzeit: 18:47 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Warao sind ein indigenes Volk in Südamerika, das in Venezuela im Flussdelta des Orinoco (gegenüber der Insel Trinidad) und den angrenzenden Gebieten lebt und von der Regierung schon immer vernachlässigt wurde. Die humanitäre Notlage in ihrem Heimatland zwingt immer mehr Indigene dazu, ins Nachbarland Brasilien zu flüchten und sich mit Betteln ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. In Boa Vista, Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Roraima, beherrschen immer mehr Venezolaner das Straßenbild. Tausende haben in der letzten Wochen die Grenze überquert, die zweitgrößte indianische Ethnie in Venezuela unterscheidet sich allerdings vom Rest der Flüchtlinge.

Während sich die „normalen“ Migranten vor jeder Ampel auf die zu reinigenden Windschutzscheiben von Autos und Lastkraftwagen stürzen, arbeiten die venzolanischen Ureinwohner nicht. Sie sprechen ihre eigene und als isoliert klassifizierte Warao-Sprache, ebenfalls eine schamanische Geheimsprache. Dutzende Frauen der „Marschlandbewohner“, meist von ihren Kindern begleitet, verbringen Stunden unter der glühenden Sonne und strecken den Einheimischen bettelnd ihre Hand entgegen. Die Nonne Telma Lage, Koordinatorin des Ausschusses für Migration und Menschenrechte des Staates Roraima, zeigt sich besorgt. „Sie arbeiten nicht und verbringen den ganzen Tag nur mit Betteln. Wir können nicht mit ihnen kommunizieren, sie sprechen weder Portugiesisch noch Spanisch. Inzwischen repräsentieren die Warao-Frauen rund 25% der venezolanischen Flüchtlinge in Nord-Brasilien“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!