Verfassungsbruch in Venezuela: Chavistas stürmen Parlamentsgebäude – Update

mob

Inmitten der Debatte drangen Dutzende Chavistas gewaltsam in das Parlamentsgebäude ein (Foto: H:Capriles)
Datum: 23. Oktober 2016
Uhrzeit: 21:31 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Anlässlich einer außerordentlichen Sitzung hat am Sonntag (23.) die venezolanische Nationalversammlung einen Bruch der verfassungsmäßigen Ordnung und die Existenz eines Verfassungsputsches durch das Regime von Nicolas Maduro erklärt. Nach der Blockade eines Volksentscheids über ein Amtsenthebungsverfahren gegen Venezuelas Präsidenten Nicolas Maduro wächst der Widerstand gegen das diktatorische Regime, die Opposition hat ab kommenden Mittwoch (26.) zu landesweiten Protesten aufgerufen.

angriff

Inmitten der Debatte und unter den „wachsamen“ Augen der Nationalgarde drangen Dutzende Chavistas gewaltsam in das Parlamentsgebäude ein. Henry Ramos, Präsident der Nationalversammlung, bezeichnete den Vorfall als gewalttätige und kriminelle Aktion, die nicht geduldet werden darf.

Update, 24. Oktober

Das Parlament hat Präsident Maduro einen Putsch vorgeworfen. Die Bürger Venezuelas werden zur „aktiven Verteidigung“ der Verfassung aufgerufen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    VE-GE

    Chaos pur !

  2. 2
    Randgänger

    Beginnt damit der Bürgerkrieg?

  3. 3
    Martin Bauer

    Der Vorgang war innerhalb von Sekunden in den sozialen Netzwerken publik. Eigentlich hätte da jeder anständige Bürger aus der Region sofort hin eilen müssen, um das ekelerregende Pack an den Haaren rauszuschleifen. Allerdings war auch di NG sehr schnell zur Stelle, um das Gebäude zu räumen.

  4. Das waren Angestellte des Bürgermeisters von Libertador,alle mussten eine selfie machen.Das brauchen sie als Beweis um danach ihren Lohn für das Theater zu empfangen.Die NaziGarde spielt da mit,wäre dies umgekehrt der Fall gewesen,käme auf jeden Oppositionellen mindestens 5 schwerbewaffnete GNB.Bilanz mehere Verletzte,mehere Reporter beraubt(Handy/Kamera),Fernsehteam auch die Filmkaneras geklaut.Bewaffnet und mit Hilfe der Sicherheitskräfte die Menschen in der Nationalversammlung bedroht.Das ist das wahre Bild des Chavismus , Gewalt, Gesetzesbruch ohne Konsequenzen.Der letzte Vorfall dieser Art ,datiert aus dem Jahr 1948 ! Was dieses Regime „Volk“ nennt ,sind ein paar armselige ,bezahlte ,zahnlose Diebe.

    • 4.1
      Martin Bauer

      Genau danach sah es aus. Mal wieder ausgezeichnet informiert!

      • 4.1.1
        Annaconda

        Wenn man hier (noch) lebt ,kriegt man zwangsläufig natürlich mehr mit ,als manche im Ausland.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!