De-facto-Diktatur Venezuela: Parlament stimmt für „politischen Prozess“ gegen Maduro

opp

Die Nationalversammlung fordert die Einsetzung einer Kommission zur Untersuchung der "strafrechtlichen Verantwortung", die eine Absetzung Maduros vorsieht (Foto: MUD)
Datum: 25. Oktober 2016
Uhrzeit: 21:43 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das venezolanische Parlament hat wie erwartet am Dienstag (25.) mehrheitlich für den Beginn eines „politischen Prozesses“ gegen Präsident Nicolás Maduro gestimmt. Unter anderem haben die Parlamentarier für die Vorladung Maduros zu einer Kongresssitzung in einer Woche (1. November um 15:00 Uhr Ortszeit) gestimmt und dem Despoten unter anderem vorgeworfen, für die „schwerwiegende Verletzung der Verfassung und der demokratischen Ordnung“ die volle politische Verantwortung zu tragen. „Wir werden keinen parlamentarischen Putsch erlauben. Venezuela ist nicht Brasilien. Wir werden mit der Verfassung und der eisernen Hand der zivil-militärischen Vereinigung antworten“, warnte Maduro kurz nach Abstimmung des Parlaments.

Die von einer großen Mehrheit der Bevölkerung im Dezember 2015 gewählte Nationalversammlung fordert die Einsetzung einer Kommission zur Untersuchung der „strafrechtlichen Verantwortung“, die eine Absetzung Maduros vorsieht. Aus dem fünf-seitigen Dokument geht hervor, dass der Ex-Busfahrer die volle und direkt Verantwortung für die Verfolgung und Inhaftierung verschiedener Oppositionspolitiker zu tragen hat und permanent „schwere Verstöße gegen die Grundsätze der Demokratie und der Menschenrechte“ tätigt. Dadurch würde die wirtschaftliche und humanitäre Krise noch verschärft.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Don Ewaldo

    Hoffentlich behält die Oposition den Überblick und zieht die ganze Bande zur Rechenschaft ,
    denn,,schlimmer kanns eigentlich nicht mehr kommen. Es ist Zeit zu handeln,nur das Volk
    kann es richten.

  2. 2
    EdiVeni

    Ich hoffe wirklich, dass bis Ende Jahr Maduro nicht mehr an die Macht ist. Es ist schon seit Chavez Regierung keine Demokratie mehr!

  3. 3
    Der Bettler

    Hoffen dürft ihr ja,aber die Realität sieht anders aus! Bei einem politischen Prozess braucht man ein unabhängiges Gericht,und wo hernehmen und nicht stehlen.Die ganzen Versuche der Opposition und der AN geht doch diesen Verbrechern am A.. vorbei.Es kann höchstens noch zu einer Militärregierung kommen.Bürgerkrieg schließe ich aus,denn die Madurogegner kriegen ihren Hintern nicht in die Höhe und zu einem Krieg gehören mindestens 2 Gegner.Fazit: es wird noch besch…
    als es schon ist,und bei 1600% Prognoseinflation für 2017 wird es sogar mit Schwarzmarktgeld un-
    bezahlbar.

  4. 4
    Martin Bauer

    Anders, als durch massiven Waffeneinsatz, kommt man diesen Verbrechern nicht bei. Diese Chance wurde bereits 2002 verspielt.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!