Chile: Demokratien der Welt gegen „De-facto-Diktatur“ in Venezuela

treffen

Krise in Venezuela beim Iberoamerika-Gipfel auf der Tagesordnung (Foto: Cumbre Iberoamericana)
Datum: 29. Oktober 2016
Uhrzeit: 11:37 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Seit Monaten kann sich Venezuelas Präsident Nicolás Maduro nur noch mit Dekreten an der Macht halten. Um nicht aus dem Amt gejagt zu werden, hebelt der Despot zunehmend die Verfassung aus und kann dabei auf Militär und Marionetten-Justiz setzen. Die demokratisch regierten Staaten Lateinamerikas lehnen die „De-facto-Diktatur“ ab, der auf Kuba ausgebildete Marxist hat den Bogen diesmal überspannt. Chiles Ex-Präsident Sebastián Piñera (2010 bis 2014) äußerte sich am Freitag (28.) über die aktuelle Situation in Venezuela und bezeichnete die derzeitige Regierung als Diktatur.

pini

In diesem Zusammenhang rief er alle demokratischen Regierungen der Welt dazu auf, „laut und deutlich“ ihre Stimme zur Verteidigung der Demokratie in diesem Land zu erheben. Die Nachricht über die schwere politische und wirtschaftliche Krise ist um die Welt gegangen und hat widersprüchliche Ansichten zwischen den Präsidenten und Ex-Präsidenten verschiedener Nationen produziert.

Perus Präsident Pedro Pablo Kuczynski appellierte an die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) die Demokratische Charta zu aktivieren, was den temporären Ausschluss Venezuelas aus verschiedenen internationalen Organisationen zur Folge hätte. Die Länder des Mercosur „Mercado Común del Sur“ (Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay) erörtern die Situation bei ihrem Treffen in Cartagena de Indias (Iberoamerika-Gipfel), Venezuelas Außenministerin Delcy Rodríguez wurde von der Diskussion ausgeschlossen. Am Freitagabend (Ortszeit) kündigte Präsident Maduro einen Überraschungsbesuch auf dem „Cumbre Iberoamericana“ an.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Matthias Gysin

    Mit der vielen heissen Luft die da schon an die Luft gesetzt wurde, müssten wir im Winter kaum heizen .. Meist schliessen solche Worte die Taten ja aus….

  2. 2
    Gringo

    Sobald der Madburro erscheint, sofort verhaften

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!