Iberoamerika-Gipfel: Krise in Venezuela nicht auf der Tagesordnung – Update

ibero

Auf Drängen von Pedro Pablo Kuczynski, Präsident von Peru, wurde die aktuelle Situation im Nachbarland von Kolumbien auf die Spitze der Tagesordnung in Cartagena de Indias gesetzt (Fotos: Cumbre Iberoamericana)
Datum: 30. Oktober 2016
Uhrzeit: 01:04 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die wachsenden politischen Spannungen in Venezuela und die Unsicherheit über das Friedensabkommen zwischen der kolumbianischen Regierung und der „FARC“ (Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens) haben am Samstag (29.) den Iberoamerika-Gipfel (Cumbre Iberoamericana) dominiert. Auf Drängen von Pedro Pablo Kuczynski, Präsident von Peru, soll die aktuelle Situation im Nachbarland von Kolumbien auf die Spitze der Tagesordnung in Cartagena de Indias gesetzt werden.

gipfel

Präsident Maduro, der vor einer Woche seine Teilnahme am Gipfel zugesagt hatte, sagte zu Beginn der Woche ab – am Freitag wieder zu und am Samstag dann endgültig ab. Trotz der größten Ölreserven der Welt erlebt Venezuela einer der schlimmsten Krisen in seiner jüngsten Geschichte. Wirtschaftlicher Analphabetismus einer kriminellen Clique haben dem einst reichsten Land Lateinamerikas die höchste Inflation in der Welt beschert, wirtschaftliche Rezession und der Mangel an Nahrung und Medizin sind das Ergebnis der dreijährigen Regierungszeit von Maduro. Um sich an der Macht zu halten, hebelte der Despot mit Hilfe der korrupten Justiz die Verfassung aus und installierte eine Diktatur wie auf Kuba.

Update, 30. Oktober

In einer Pressekonferenz gab zukünftige UN-Generalsekretär Antonio Guterres bekannt, dass Venezuela „nicht auf der Tagesordnung des Gipfels steht“. Nach seinen Worten hat das Thema Jugend, Unternehmertum und Bildung oberste Priorität. „Ohne konstruktiven Dialog zwischen Regierung und Opposition gibt es keine Lösung“, so der Nachfolger von Ban Ki Moon (1. Januar 2017).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Vollidioten bei der Arbeit!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!