Brasilien: 30.000 Flüchtlinge aus Venezuela in Boa Vista

Venezuela exportiert den Samen des Verbrechens zu seinen Nachbarn (Foto: Divulgacao)
Datum: 07. November 2016
Uhrzeit: 13:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Boa Vista, Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Roraima, ächzt unter einem beispiellosen Zustrom von Flüchtlingen aus Venezuela. Laut Bürgermeisterin Teresa Surita (PMDB) befinden sich aktuell rund 30.000 Venezolaner in der 320.000 Einwohner zählenden Stadt, Hunderte werden jede Woche in ihr Heimatland abgeschoben. Surita bezeichnet die Situation als „besorgniserregend“, immer öfter sind Gesundheitseinrichtungen überlastet.

„In Boa Vista gab es noch nie Straßenprostitution, dies hat sich seit Ankunft der Venezolaner geändert. Frauen prostituieren sich am helllichten Tag auf der Straße, viele der venezolanischen Mädchen hatten Berufe wie Krankenschwester oder Ärztin. In Venezuela gibt es keine Zukunft, die Menschen töten für Lebensmittel“, klagt das Oberhaupt der Verwaltung. Wenn die Händler auf dem beliebten Markt „Feira do Passarão“ ihre Stände schließen, breiten ganze Familien geflüchteter Indigener ihre Pappkartons auf dem Boden aus und benutzen abgestandenes Wasser als improvisierte Duschen.

„Ich denke, dass die Bundespolizei (PF) die Einreise der Venezolaner stärker überwachen muss. Tausende halten sich illegal in der Grenzregion auf, dieser Zustand kann nicht länger geduldet werden“, fordert Gouverneurin Suely Campos (PP). Nach ihren Worten wurden in Boa Vista im Oktober 445 undokumentierte Venezolaner abgeschoben. Im gesamten letzten Jahr waren es nur 45. Die Entfernung zur Grenze Venezuelas beträgt etwa 220 Kilometer.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!