Chile: Mit Gesichtserkennungs-Software gegen Gewalt im Fußball

briga

Ausartende Gewalt in den Stadien Lateinamerikas (Foto: YouTube)
Datum: 15. November 2016
Uhrzeit: 14:03 Uhr
Ressorts: Chile, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Gewalt im Fußball hat im südamerikanischen Land Chile dramatische Ausmaße erreicht. Über 2.000 chilenischen Bürgern ist es per Gerichtsbeschluss verboten, ein Stadion zu besuchen. Bereits im Jahr 2015 und rechtzeitig zu Beginn der Copa América war ein Gesetz verabschiedet worden, welches Belästigungen und Bedrohungen nicht nur im Stadion, sondern auch bei Zusammenkünften von Fans und auch für das Privatleben der Spieler und Akteure der Vereine bestraft. Chiles Regierung sprich von einem „ausrotten der Gewalt“ und hat für den 20. Dezember dieses Jahres den Einsatz einer hochmodernen Gesichtserkennungs-Software angekündigt.

Die 155.000 US-Dollar teure Software wird es den Sicherheitskräfte erlauben, die Fans bereits vor Eintritt in die Stadien ohne lange und erschöpfenden Kontrollen zu „checken“. Die Gesichtserkennung ist in speziellen Kameras verbaut, die sich permanent mit der Datenbank des Staates abgleichen (etwa 17 Millionen Einwohner). Innerhalb von 60 Sekunden wird der „Fan“ nach festgelegten Kriterien gefiltert und wenn nötig „aussortiert“. Die Anschaffungskosten der Software trägt der chilenische Staat, die Fußball-Klubs müssen die Ultra High Definition Kameras installieren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!