Schmuggel mit Diplomatenpass in Venezuela: Chavista-Regime kontrolliert den Drogenhandel

madburo-3

Die Angekagten gehören zur Familie von Nicolas Maduro und Ehefrau Cilia Flores (Foto: TV-Screen)
Datum: 16. November 2016
Uhrzeit: 22:47 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Vor dem Bundesgericht in Manhattan (New York) hat am Montag (7.) der auf zehn Arbeitstage angesetzte Prozess gegen Efraín Campos und Francisco Flores begonnen. Den Neffen der First Lady von Venezuela wird von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, den Schmuggel von 800 Kilogramm Kokain über Honduras in die USA vorbereitet zu haben. Nach Berichten der spanischsprachigen Tageszeitung „El Nuevo Herald“ (Florida) hat die Anklage am Mittwoch (16.) wichtige Beweise vorgelegt. Daraus soll hervorgehen, dass das Chavista-Regimes den kompletten Drogenhandel in Venezuela steuert.

Ein verdeckter Ermittler der dem Justizministerium der Vereinigten Staaten unterstellten Drogenvollzugsbehörde „Drug Enforcement Administration“ (DEA) soll am 26. Oktober in Caracas ein Gespräch mit den Angeklagten geführt und aufgezeichnet haben. „In Venezuela betreiben sie das Kartell der Sonnen, welches von hohen Offizieren der Streitkräfte und Regierungsbeamten kontrolliert wird“, zitiert die Zeitung den Informanten. Die Strategie der Verteidigung ist einfach: die Neffen werden als zu dumm bezeichnet, um im Drogenhandel verwickelt zu sein. Zudem soll der Drogenschmuggel von der DEA aus politischen Gründen orchestriert worden sein. Voraussichtlich wird am Freitag (18.) das Urteil bekannt gegeben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Die zwei parallelen Strategien der Verteidigung erscheinen so geistreich, dass sie von Maduro persönlich stammen könnten. Allerdings muss man einräumen, dass sich efolgversprechende Alternativen kaum anbieten.

  2. 2
    Der Bettler

    Erfolgsversprechend für wen?? Wenn die 2 Kanaken nicht mindestestens 30 Jahre Knast bekommen bei einem 800 kg Transport in die USA dan fresse ich doch einen Besen.Oder sind die USA auch schon so korrupt wie Venezuela,und kehren alles unter den Tisch.In 5 Tagen wissen wir mehr.!

    • 2.1
      Martin Bauer

      …für die Verteidigung.

    • 2.2
      Martin Bauer

      DIe zwei Halsabschneider sind bei dem ganzen Vorgang ja nur der Schlüssel zu viel Wichtigerem: Unwiderlegbare Beweise für die Natur der PSUV und ihrer Wurzeln, die politische Macht nur als Mittel und Zweck gesucht hat und behauptet. DIeser Zweck ist Drogenhandel, Geldwäsche, organisierter Raub von Volksvermögen. Dies würde massive Maßnahmen zur Beendigung dieser Zustände rechtfertigen, einschließlich militärischer Intervention. Was aus den Angeklagten wird, ist vergleichsweise nebensächlich, und je mehr sie reden, um so mehr werden sie sich wünschen, im Knast zu landen und keinesfalls nach Venezuela zurück geschickt zu werden. Denn dort könnte sie weitaus Schlimmeres erwarten…

  3. 3
    ehrental

    die nachfrage bstimmt den markt.

  4. 4
    Martin Bauer

    Heute wurden die beiden SCHULDIG gesprochen. Das Strafmass soll im März 2017 verkündet werden. Bis dahin haben sie noch viel Zeit zum reden…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!