Schmuggel mit Diplomatenpass: Neffen der First Lady von Venezuela für schuldig befunden

madburo

Die Angekagten gehören zur Familie von Nicolas Maduro und Ehefrau Cilia Flores (Foto: TV-Screen)
Datum: 19. November 2016
Uhrzeit: 01:08 Uhr
Leserecho: 9 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Vor dem Bundesgericht in Manhattan (New York) hat am Montag (7.) der auf zehn Arbeitstage angesetzte Prozess gegen Efraín Campos und Francisco Flores begonnen. Den Neffen der First Lady von Venezuela wird von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, den Schmuggel von 800 Kilogramm Kokain über Honduras in die USA vorbereitet zu haben. Nach sechseinhalb Stunden Beratung haben die Geschworenen die Mitglieder der venezolanischen Präsidentenfamilie am Freitag (18.) einstimmig für schuldig befunden, „wissentlich und in geheimer Absprache mehr als 770 Kilogramm Kokain in die USA transportiert/geschmuggelt zu haben“.

journalistin

Demnach waren Videoaufnahmen, Fotos und Transkripte von Telefongesprächen eindeutig. Richter Paul Crotty wird das Urteil am 7. März 2017 verkünden. Die Mindeststrafe beträgt 10 Jahre Gefängnis, die Höchststrafe lebenslänglich. Laut der Journalisten Maibort Petit, die den Prozess begleitet, waren die Neffen angesichts der Entscheidung der Justiz „schockiert“. Obwohl die Präsidentenfamilie dirket in den Drogenskandal verwickelt ist, hat der Oberste Gerichtshof von Venezuela bisher keine Untersuchungen eingeleitet.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Amerika 22

    Schade, dass es dafür nicht die Todesstrafe gibt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • 1.1
      Gringo

      Die Todesstrafe ist falsch,
      30 Jahre Steinbruch, mit Hammer und Meißel
      aus Granit oder Basalt Split machen lassen.
      Die haben dann mehr davon.

  2. 2
    Martin Bauer

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass dieser Prozess nur der Autakt zu einer Serie von Massnahmen sein wird, die dem unverschämten Treiben der PSUV-Bande ein Ende setzen könnten. Allerdings ist Kuba der Motor praktisch allen Übels in der Region. Ohne deren massive Infiltration in das venezolanische Staatswesen hätte es niemals so weit kommen können. Gleiches versuchen sie nun in Kolumbien durch ihre andere Marionette, Santos, in einigen Ländern Mittelamerikas stäkern sie ohnehin schon lange rum. Wer die Rolle Kubas bei diesem Geflecht aus politischer Repression, Ausbeutung der Völker und Drogenhandel im grössten Stil verharmlost oder ignoriert, ist entweder sehr schlecht informiert, oder er verdreht die Realität wissentlich.

    • 2.1
      VE-GE

      Genau so ist es Herr Bauer. Ich hoffe das der neue President der USA die Saktionen wieder einfuehrt und noch verschaerfft.

  3. 3
    Don Ewaldo

    Ein HOCH auf den neuen Presidenten vin Amerika,endlich mal einer,der nicht zur Clique gehört und sich bereichern muss. Ausserdem hat er nicht die Ausweisung der „GUTEN“ gemeint,sondern wie in Europa das kriminellle Kropzeug,das die Länder überschwemmt und keinen Respekt zollt,an diesem Elend wird nähmlich die Schwache Gesellschaft der „Schlafschafe „zugrundegehen.Auch Venezuela muss mal einen Schnitt machen ,Ich gehöre zu der Generation 1947 !! wir haben ALLE Zugewanderten ,auch handgreiflich,überzeugt,wie der Hase läuft,war ein positives Signal,siehe die Integrierten Italiener ,Spanier Yugoslaven,etc.
    Gerade die „OBEREN ? ! „brauchen “ Hilfestellung,dass Sie nicht übermütig werden.

  4. Es wäre zu wünschen,dass sie eine lange Haftstrafe bekommen.So besteht die Möglichkeit,dass die Vögel fröhlich singen.Glaube nicht ,dass sie als eher kleine Fische,alleine im Knast schmoren wollen.

  5. 5
    ehrental

    ein Großteil der amerikanischen Waffengeschäfte wurden oder werden über den Drogenhandel durch die CIA finanziert.

    • 5.1
      Martin Bauer

      …ja, die Welt ist schlecht! Wobei nicht vergessen werden darf, dass eine Hornisse vom Biss eines einzigen Pferdes sterben kann!

    • 5.2
      Malte D.--kein Wahlbeobachter

      Es geht um die Neffen, und nicht um die Toilette der CIA

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!