Brasilien: Giftige Bananenspinne in Lidl-Markt entdeckt

spinne

Die Spinne ist in der Lage, ein für den Menschen tödlich wirkendes Gift durch ihren Biss zu injizieren (Foto: Latinapress)
Datum: 27. November 2016
Uhrzeit: 19:05 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Durch einen Kunden wird beim Einkaufen im Lidl-Markt in Rotenburg (Brockeler Straße) in einem Karton zwischen den Bananen eine Brasilianische Bananenspinne entdeckt, die vom Kunden auch als solche erkannt wird. Die Spinne ist in der Lage, ein für den Menschen tödlich wirkendes Gift durch ihren Biss zu injizieren. Durch das besonnene Verhalten der Angestellten des Marktes kann eine Gefahr für die Kunden jedoch im Keime erstickt werden.

Zunächst sperren sie den direkten Gefahrenbereich innerhalb des Marktes und informieren die Polizei. In der Folge wird der Markt evakuiert und ein Gefahrtierexperte hinzugezogen, der die Spinne einfangen und isolieren kann. Er bestätigt, dass es sich um eine o.g., gefährliche, lebende Spinne handelt. Die Bananenlieferung wird komplett in Augenschein genommen. Hinweise auf weitere Insekten ergaben sich nicht. Dennoch wurde die gesamte Lieferung aus dem Verkehr genommen.

Pressemeldung Polizei Rotenburg

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Polizei, Tierexperte, Laden evakuiert, gesamte Lieferung vernichtet…! Ja, so kenn ich mein geliebtes Vaterland. Ich hätte die Spinne mit einem Schuh platt gemacht, und aus die Maus! Jeder Andere, der in der Dritten Welt lebt, wohl auch. Aber das wäre ein Verstoss gegen das Hausrecht von Lidl, gegen die Rechte der Spinne, würde die öffentliche Sicherheit und Ordnung gefährden und mögliche Ansprüche von Versicherten in Frage stellen…

    Übrigens, was ist denn aus der Spinne geworden? Muss sie sich wegen illegaler Einwanderung vor gericht verantworten? In Deutschland wohl kaum. Eher hat sie bereits eine sichere Unterkunft und Anwälte, die Lidl wegen Freiheitsberaubung verklagen.