Touristengruppe in Peru überfallen

caral

Datum: 08. Mai 2010
Uhrzeit: 08:32 Uhr
Ressorts: Panorama, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Bei einem Angriff auf ein Lager in der Nähe der archäologischen Stätte von Caral in Peru wurden insgesamt 23 Touristen verletzt. Ein holländischer Tourist erlitt schwere Schussverletzungen.

Caral ist eine der ältesten stadtähnlichen Siedlungen auf dem amerikanischen Kontinent. Sie liegt in Peru, etwa 200 km nördlich von Lima. Im Juni 2009 wurde Caral als Sacred City of Caral-Supe von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die Siedlung wird jährlich von tausenden Touristen besucht.

Nach Polizeiangaben lagerte eine Gruppe von 23 Touristen am späten Donnerstag in der Nähe der Ausgrabungsstätte und wurde am frühen Freitagmorgen von acht maskierten Männern mit Gewehren angegriffen. Die Diebe stahlen Geld, Handys, Kameras und andere persönliche Gegenstände. Während des Angriffs wurde der 48 Jahre alte Holländer Tjora Wolveda in das Knie und ins Gesicht geschossen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Peruanische Medien widerriefen inzwischen ihre Meldungen, dass der holländische Tourist seinen Verletzungen erlegen sei. Laut Erklärung der Behörden lagerte die Gruppe in einem Gebiet, welches als völlig desolate Gegend bezeichnet wird. Trotz Warnungen übernachteten sie in einer Zone, die für die allgemeine Öffentlichkeit nicht freigegeben war.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!