Venezuela: Erhöhung der monetären Liquidität befeuert Preis für den Parallel-Dollar

bolivar

Unkontrollierter Zustrom von Geld in die Wirtschaft ist ein Teufelskreis (Foto: Archiv)
Datum: 01. Dezember 2016
Uhrzeit: 13:29 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Angesichts der galoppierenden Inflation in Venezuela läuft die Geldpresse ohne Unterlass. Präsident Maduro, auf Kuba ausgebildeter Marxist, gilt als politischer Versager und Wirtschaftsanalphabet. Sämtliche Maßnahmen des Regimes verstärken lediglich die Inflation, die inzwischen astronomische Höhen von über 700 Prozent erreicht. Offizielle Informationen der Zentralbank belegen, dass zwischen dem 30. September und 18. November dieses Jahres die monetäre Liquidität (monetäres Umlaufvermögen) um 201% gewachsen ist (1,61 Milliarden Bolívares). Diese Entscheidung hat den Preis für den Parallel-Dollar befeuert, der Kurs liegt aktuell bei 4.538,46.

unkontrolliert

Dieser unkontrollierte Zustrom von Geld in die Wirtschaft ist ein Teufelskreis und wirkt sich erbarmungslos auf die Preise aus. „Diese Aktion hat eine unmittelbare Wirkung. In den kommenden Wochen wird die Inflation noch deutlicher zu spüren sein und die Prognosen bis zum Jahresende noch deutlich übetreffen“, analysiert der Ökonom Carlos Miguel Álvarez.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!