Lava-Jato in Brasilien: Großprojekte im Wert von 15 Milliarden US-Dollar dem Verfall preisgegeben

uni

Die Arbeiten an der Bundesuniversität in Foz do Iguaçu sind gestoppt, das Gebäude verfällt bereits (Foto: PR) - Divulgação)
Datum: 04. Dezember 2016
Uhrzeit: 14:08 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Seit März 2014 ermittelt die brasilianische Bundespolizei in der „Operation Hochdruckreiniger“ (Operação Lava Jato). Über einhundert der führenden Manager und Besitzer von brasilianischen Baukonzernen sitzen in Untersuchungshaft, im milliardenschweren Korruptionsskandal sind auch weitere Länder in Lateinamerika (Venezuela, Peru und Kuba) verwickelt. Bereits seit den frühen Morgenstunden des Sonntag (3.) versammeln sich Zehntausende Menschen in 232 Städten Brasiliens und protestieren gegen die Korruption, die unter der Regierung der linken Arbeiterpartei (Lula da Silva und Dilma Rousseff) ungeahnte Ausmaße erreichte.

Hunderte Millionen US-Dollar versickerten im Korruptionssumpf, das Ausmaß ist in allen brasilianischen Bundesstaaten sichtbar. Vor Jahren wurde der Bau von Autobahnen, Eisenbahnen, U-Bahnen, Wasserwerken und Universitäten begonnen. Die Arbeiten sollten eigentlich in vollem Gange sein – das Gegenteil ist der Fall. Großprojekte im Wert von rund 15 Milliarden US-Dollar verfallen bereits wieder, die bewilligten Gelder sind verschwunden und Firmeninhaber sitzen in Haft.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!