Brasilien: Staatsanwaltschaft reicht vierte Klage gegen Ex-Präsident Lula da Silva ein

zelote

Bis zu 70 Firmen sollen Beamte der brasilianischen Steuerbehörde CARF bestochen haben (Foto: PoliciaFederal)
Datum: 10. Dezember 2016
Uhrzeit: 11:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die brasilianische Generalstaatsanwaltschaft hat am Freitag (9.) eine neue Klage gegen den brasilianischen Ex-Präsidenten Luiz Cláudio Lula da Silva und dessen Sohn Cláudio Lula da Silva eingereicht. Bundesrichter Sérgio Fernando Moro, der die Ermittlungen im Skandal um Korruption und Geldwäsche leidet, muss nun über eine Anklage entscheiden. Der Antrag auf gerichtliche Entscheidung ist das Ergebnis von Ermittlungen im Rahmen der „Operação Zelotes“. Bereits am 26. März 2015 hat die Bundespolizei (Policia Federal) die Untersuchungen gestartet, der Schaden für den Staat könnte dabei wesentlich höher als beim Petrobras-Skandal sein.

Mehr als 70 Firmen sollen Beamte der brasilianischen Steuerbehörde CARF bestochen haben, um Strafzahlungen zu mildern oder ganz zu vermeiden. Dem Staat sollen dadurch 19 Milliarden Reais (1 Real = 0,295 US-Dollar) an Steuern entgangen sein. In der bereits vierten Anklage gegen Lula da Silva ist die Staatsanwaltschaft der Auffassung, dass es eindeutige Hinweise auf Unregelmäßigkeiten bei der Beschaffung von 36 Kampfflugzeugen (Gripen) für die brasilianische Luftwaffe (FAB) gibt (Einflussnahme und Geldwäsche).

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!