Venezuela: Mehr als 100 Kinder sterben jeden Monat an Unterernährung

krank

Kinder sterben wegen politischer Misswirtschaft und Korruption (Foto: TVScreen)
Datum: 16. Dezember 2016
Uhrzeit: 16:52 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Venezuela sterben jeden Monat mehr als 100 Kinder an Unterernährung. Nach Angaben von Andrea Márquez, Führerin der Partei „Voluntad Popular“ im Bundesstaat Zulia, sieht die Regierung dem Sterben der venezolanischen Kinder tatenlos zu. „Die Ineffizienz der Regierung von Nicolás Maduro beendet das Leben der venezolanischen Kinder. Unsere Kinder sterben an Unterernährung oder unbehandelten Krankheiten (Mangel an Medizin)“, klagt Márquez.

Nach ihren Worten werden immer mehr Kinder täglich in der Schule ohnmächtig, weil ihre Eltern sie nicht ausreichend ernähren können und nicht über ausreichende finanzielle Mittel verfügen. „Die Speisesäle in den Schulen existieren schon längst nicht mehr oder sind in einem schlechten Zustand. Anstatt sich um diese unhaltbare Situation zu kümmern, füllt sich dieses Regime lieber die eigenen Taschen. Unsere Kinder sind die Hauptopfer der Wirtschaftskrise und dafür sind alleine Maduro und seine Schergen verantwortlich“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    „…sieht die Regierung dem Sterben der venezolanischen Kinder tatenlos zu.“ – Nein, das tut sie nicht! Die sehen nicht mal hin. Und wer es ihnen versucht zu sagen, wir als von den USA infiltrierter Faschist bezeichnet, verprügelt oder verhaftet. Danke, Kuba! Danke and alle, die Kuba unterstützen und die dort Urlaub machen. Ihr seid ebenso die Mörder venzolanischer Kinder.

  2. 2
    hansrambo

    Herr Bauer, harte worte, aber realität. Obwohl mein sohn, erst etwas über zwei jahre alt, auch hier lebt und privat versichert ist bin ich alle tage froh das er sich keine krankheit einfängt. Eine mücke, eine beule, eine schürfwunde oder oder, könnte mein kind in lebensgefahr bringen, echt leider. Die bande bringt also auch deutsche kinder in gefahr oder um. Saludos por todo

  3. 3
    Don Ewaldo

    Solange diese absurde Schow noch stattfindet,solange man sich auf der Welt schämen muss für die geistig unterbelichteten „Leader“,die sich Regierung de Venezolana ,natürlich Cuba geführt ,nennen,und,auch noch geistig manipulierte Volk herzeigen ,gibt es keine Lösung ausser Richtung CUBA zu tendieren,Auf jeden Fall hat Fidel sein Geknechtetes Volk versorgt mit dem untersten Level der Grundversorgung,was die Venezolaner nicht geschafft haben.und noch immer nach unten tendieren.
    Aber,Scheisse muss gut schmecken,denn millionen vn Fliegen können sich nicht irren.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!