Dominikanische Republik: Operatives Ende für Petrocaribe-Abkommen mit Venezuela

petrocaribe

Petrocaribe ist ein Abkommen von Juni 2005 für Erdöllieferungen zum Vorzugspreis (Foto: Handout/Internet)
Datum: 23. Dezember 2016
Uhrzeit: 13:51 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das im Jahr 2005 vom verstorbenen venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez initiierte Petrocaribe-Abkommen hat sein Betriebsende für die Dominikanische Fall erreicht. Bis zum Jahr 2014 waren die Erdöllieferungen zum Vorzugspreis eine der tragenden Säulen bei der Finanzierung des dominikanischen Budgets. Das Abkommen erlaubte Käufe zum Marktpreis, im Fall der Dominikanischen Republik mussten aber nur bis zu 50 % innerhalb einer Frist von 90 Tagen gezahlt werden. Der Rest konnte über 25 Jahre zum Zinssatz von 1 % geschuldet werden.

Nach Angaben von Félix Jiménez, Präsident der Raffinerie „Refinería Dominicana de Petróleo“, hält das von einer Dauerkrise gebeutelte südamerikanische Land seine Verpflichtungen schon seit längerer Zeit nicht ein. Die DomRep war einer der größten Nutznießer in Bezug auf Kraftstoffversorgung mit einhergehenden Finanzierungskrediten, Venezuela hatte in der Vergangenheit täglich bis zu 55.000 Barrel pro Tag Richtung Karibikinsel Hispaniola gepumpt. Diese Menge wurde permanent reduziert, vor einem Monat gelangten nur noch 8,5 Prozent von zuletzt 30.000 Barrel in den Karibikstaat.

Angesichts dieser Situation und der daraus resultierenden Ungewissheit für die Zukunft gab Jiménez bekannt, dass die Raffinerie Rohöl auf anderen Märkten kauft (80% aus Mexiko) und Venezuela im kommenden Jahr nicht mehr als Lieferant für Öl oder Derivate berücksichtigt wird. Um den drohenden Staatsbankrott zu verhindern, hat Caracas seine Ölvorräte auf Jahre hinaus an China verpfändet und muss in erster Linie seine Milliarden-Kredite an Peking bedienen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Don Ewaldo

    Die Ratten velassen das sinkende Schiff..
    Chavez hat,solange der Sack voll war,seine „Sympathien „schlicht und einfach erkauft !!!
    Maduro,dümmer als…konnte das nicht,weil er immer wieder NACHHILFE aus CUBA holen musste, Ergebnisse , BEKANNT. Gelebte Realitätsferne !

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!