Dürre in Peru: Beschränkungen für Trinkwasser in Lima und Callao – Update

wasserkrise-brasilien

Ausbleibender Regen und der Klimawandel haben eine verheerende Wirkung auf Landwirtschaft und Bevölkerung (Foto: GoV)
Datum: 27. Dezember 2016
Uhrzeit: 12:00 Uhr
Ressorts: Natur & Umwelt, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die peruanische Regierung hat für 18 Regionen den Wassernotstand erklärt. Ausbleibender Regen und der Klimawandel haben eine verheerende Wirkung auf Landwirtschaft und Bevölkerung, mehr als 100.000 Hektar Ackerland sind betroffen. Am Montag (26.) gab der Wasserversorger „Servicio de Agua Potable y Alcantarillado de Lima“ (Sedapal) die „Beschränkungen für Trinkwasser in Lima und Callao“ bekannt. Die Maßnahmen werden als dringend notwendig erachtet, da die Niederschläge im zentralen Hochland einen historischen Rückgang verzeichnen.

In den vergangenen Wochen hatte Sedapal bereits darauf hingewiesen, dass die Beschränkungen nur im „schlimmsten Fall“ gelten würden. Details der Rationierung (stündlich oder nur bestimmte Bezirke) werden am Dienstag bekannt gegeben. In einem aktuellen Bericht weist das peruanische Meteorologische Institut „Servicio Nacional de Meteorología e Hidrología del Perú (SENAMHI) darauf hin, dass das Niederschlags-Defizit in diesem Jahr zwischen September und November in einigen Bereichen des zentralen Hochland bei neunzig Prozent liegt.

Update, 28. Dezember

Seit den frühen Morgenstunden sinkt der Wasserdruck in Lima und Callao kontinuierlich. Ab Donnerstag wird das Trinkwasser in beiden Städten von 20:00 Uhr bis 04:30 Uhr Ortszeit rationiert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!