Präsidentschaftswahl Ecuador: Land befindet sich auf einem „falschen Weg“

correa

Ecuadors Staatsoberhaupt Rafael Correa (Mitte) am IV-Gipfel der Gemeinschaft der Lateinamerikanischen und Karibischen Staaten (Foto: presidenciaecuador)
Datum: 31. Dezember 2016
Uhrzeit: 13:45 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Ecuador findet die erste Runde der Präsidentschaftswahl am 19. Februar 2017 statt. Eine Stichwahl-Kampagne gegebenenfalls am 10. März und ein zweiter Urnengang am Sonntag 2. April 2017. In Ecuador wird ein neues Staatsoberhaupt, Vizepräsident und 137 Abgeordnete (fünf Vertreter) der Nationalversammlung gewählt. Wie in der Verfassung verankert wird die Vereidigung/Amtseinführung des Präsidenten und des Vizepräsidenten am 24. Mai 2017 sein. Aus einer vom privaten Umfrageinstitut Cedatos-Gallup veröffentlichten Befragung der Bevölkerung geht hervor, dass 65% der Ecuadorianer denken, dass sich das Land auf einem „falschen Weg“ befindet.

Wirtschaftsfragen und das Problem der Arbeitslosigkeit sind die wichtigsten Anliegen der Bevölkerung. 52% lehnen die Regierungspolitik ab, 42% stimmen Correa zu. Laut der Umfrage, die zwischen dem 19. und 27. Dezember in 15 der 24 Provinzen des Landes in 2.132 Haushalten durchgeführt wurde, bezeichnen 28% der Befragten wirtschaftliche Angelegenheiten als die Hauptprobleme des Landes. Für 26% sind Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung die größten Probleme, für 19% Korruption und Fragen im Zusammenhang mit Gerechtigkeit.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!