Politische Krise Venezuela: Peru ändert Bestimmungen für Aufenthaltserlaubnis

grenzpunkt

„Revolution“ sorgt für eine neue Flut von Flüchtlingen (Foto: Archiv)
Datum: 04. Januar 2017
Uhrzeit: 12:29 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Angesichts der schweren wirtschaftlichen und politischen Krise in Venezuela hat Peru die Bestimmungen für eine Aufenthaltserlaubnis von Bürgern aus der „República Bolivariana de Venezuela“ geändert. Venezolaner, die vor der politischen Krise aus ihrem Heimatland flüchten, erhalten eine auf ein Jahr befristete Aufenthaltsgenehmigung (Permiso temporal de Permanencia (PTP). Nach Genehmigung kann der Antragsteller formal arbeiten. Laut der im Amtsblatt veröffentlichen Maßnahme wird die PTP automatisch verlängert, sollte sich die politische Situation in Venezuela nicht normalisieren. Wenn der Begünstige eine Straftat in Peru begehen, erlischt die Aufenthaltsgenehmigung mit sofortiger Wirkung.

Zehntausende Venezolaner sind in den letzten Monaten aus ihrem Heimatland geflohen. Nach Angaben der Landesregierung von Roraima haben in den letzten zwölf Monaten 30.000 Venezolaner ihr Heimatland verlassen und sind in den bevölkerungsärmsten der 27 Bundesstaaten von Brasilien immigriert. Die von der sozialistischen Regierung verursachte humanitäre Notlage im einst reichstes Land Lateinamerikas wird zunehmend zu einem Problem für die ganze Region. Zusätzlich zu den Flüchtlingen strömen Hunderte auf der Suche nach medizinischer Versorgung nach Roraima, die Behörden planen den Bau eines Flüchtlingslagers.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    „Wenn der Begünstige eine Straftat in Peru begehen, erlischt die Aufenthaltsgenehmigung mit sofortiger Wirkung.“
    Bravo! Das nenne ich faire Hilfe für Flüchtlinge, unter Berücksichtigung legitimer Interessen des eigenen Volkes. Sra. Merkel sollte in Peru Nachhilfestunden zu diesem Thema nehmen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!