Venezuela: Sohn von Basketball-Star entführt

twitter

Manaure mit Sohn Dereck (Foto: Twitter)
Datum: 04. Januar 2017
Uhrzeit: 12:53 Uhr
Ressorts: Sport, Venezuela
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Venezuela ist der Sohn von Basketball-Spieler Juan Manaure entführt worden. Dies bestätigte der Sportler auf seinem Twitter-Account und wies Gerüchte zurück, dass der minderjährige Derek bereits ermordet wurde. Manaure wurde in San Agustín del Sur (Caracas) geboren und spielte für Teams wie Cocodrilos de Caracas und Gaiteros del Zuliain in der Profi-Liga „Liga Profesional de Baloncesto“. 2015 begann er seine musikalische Karriere und spielt bei Cangrejeros de Monagas in der Liga Nacional de Baloncesto (LNB).

Nach Berichten lokaler Medien wurde Dereck Ende Dezember entführt. „Ich habe große Angst und hoffe auf die Rückkehr meines Sohnes Derek. Gotte segne Dich“, so Manaure. Das venezolanische Regime veröffentlicht keine offiziellen Zahlen über Entführungen. Nichtregierungsorganisation klagen darüber, dass mindestens 98,33% dieser Verbrechen ungestraft bleiben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Alexandro

    eine Krähe hackt der Anderen nun mal kein Auge aus. Soviel zu den unaufgeklärten Straftaten

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!