Vizepräsident Venezuela: Verbindungen zur Terror-Organisation Hisbollah

mut

Gegen Tareck Zaidan El Aissami Maddah ermittelt die US-Justiz (Foto: ScreenshotYouTube)
Datum: 07. Januar 2017
Uhrzeit: 14:25 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Venezuelas Präsident Maduro hat am Mittwochabend (4.) Ortszeit den ehemaligen Gouverneur des Bundesstaates Aragua, Tareck Zaidan El Aissami Maddah, zum Vize-Präsidenten ernannt. Gegen den Politiker syrisch-libanesischer Herkunft ermittelt die dem Justizministerium der Vereinigten Staaten unterstellte Strafverfolgungsbehörde „Drug Enforcement Administration“ wegen Verbrechen der Geldwäsche und Drogenhandel. Laut dem Simon Wiesenthal Center, eine jüdische, politisch tätige Internationale Nichtregierungsorganisation mit Hauptsitz in Los Angeles, ist Aissami eng mit der Terror-Organisation Hisbollah, dem schiitischen Iran und der Familie des syrischen Diktators Bashar al Assad verbunden.

Dr. Shimon Samuels, Direktor des Wiesenthal-Centers für Internationale Beziehungen, bringt Aissami auch im Anschlag auf das AMIA-Gebäude am 18. Juli 1994 in Buenos Aires ins Spiel. Beim schwersten Bombenanschlag in der Geschichte Argentiniens wurden 87 Menschen getötet und über 100 Personen verletzt. „Neben seinen Verbindungen zum Drogenhandel ist Aissami auch mit der kolumbianischen Guerillabewegung FARC verbandelt. El Aissami hat den Hass gegen Israel und die Juden von Chávez geerbt und bedroht weiter des Leben der in Venezuela lebenden Juden“, so Dr. Ariel Gelblung, Vertreter des Zentrums für Lateinamerika. Nach seinen Worten könnte der neue venezolanische Vize-Präsident den Antisemitismus in die Staatspolitik implementieren und den Nahost-Konflikt nach Südamerika übertragen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    VE-GE

    …..man man was den noch alles….armes Venezuela

    • 1.1
      traga nikel

      armes Venezuela !!!
      das ich nicht lache diesen Blindgänger von Venezolanos geht doch alles am Axxxxxxxx vorbei vielen von denen ist doch eine Flasche Alkohol wichtiger wie die eigene Zukunft und die ihrer Kinder .
      Bin mal gespannt wenn die ihren lahmen Axxxxxxxxxx nach Miraflor bewegen und diese Verbrecherbande zum Teufel jagt.

  2. 2
    Martin Bauer

    Da hat er Recht, die Vorwürfe sind landesweit bekannt. Jedenfalls denen, die den Kopf nicht in den Sand stecken. El Aissami ist ausserdem ein mehrfacher Mörder und hat unzählige Auftragsmorde zu verantworten, denen u.a. ein mit meiner Frau befreundetes Ehepaar zum Opfer fiel. Dieser Typ ist brand gefährlich und sollte schnellst möglich aus dem Verkehr gezogen werden, und das mit grösstmöglicher Nachhaltigkeit. – Der Mossad wird doch wohl seine Zähne nicht verloren haben…?

    • 2.1
      Caramba

      Der Mossad, die CIA, der KGB und weiss der Geier wie die Chinesen heissen sind ausser Gefecht weil sie sich über das venezolanische Schmierentheater kapputt lachen – nur die Venezolaner finden´s nicht so witzig.

      • 2.1.1
        Gringo

        stimmt

      • 2.1.2
        Martin Bauer

        Das wage ich zu bezweifeln. KGB und chinesische Geheimdienste haben kaum Interesse am Treiben von Tareck El Aissami. Mossad und CIA jedoch dürften den Typen sehr ernst nehmen. Alles andere wäre ein tödlicher Fehler. Da er nun eines der höchsten politischen Ämter inne hat, könnte in Venenezuela bald der gleiche mörderische Wind wehen, wie bislang in Aragua. Der Mann macht weder Gefangene noch halbe Sachen. Er ist hoch intelligent, eiskalt und brennt vor Ehrgeiz. Er ist vom gleichen Kaliber wie Assad Senior, Stalin oder Hitler, womöglich noch schlimmer. Falls er eines vielleicht gar nicht all zu fernen Tages Maduro ablösen sollte, lacht niemand mehr, ausser dem Tod.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!