Vogelgrippe Chile: Peru stoppt Geflügel-Importe – Update

agro

Agrosuper ist ein chilenischer Nahrungsmittelkonzern mit Sitz in Rancagua (Foto: Agrosuper)
Datum: 07. Januar 2017
Uhrzeit: 17:10 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Europa breitet sich seit November die „Vogelgrippe“ aus. Mittlerweile sind europaweit bereits 18 Staaten vom A(H5N8)-Virus betroffen, Fälle von Vogelgrippe werden nun auch aus Lateinamerika gemeldet. Am Mittwochmorgen (4.) Ortszeit gab der chilenische Nahrungsmittelkonzern „Agrosuper“ bekannt, dass die Geflügelpest in einer Truthahn-Zuchtanlage bei der Tochtergesellschaft „Sopraval“ in Quilpué (Region Valparaíso) festgestellt wurde. Die Regierung von Peru hat am Freitag (6.) die Einfuhr von Geflügel und Eiern aus Chile für zunächst 180 Tage ausgesetzt.

Mit dieser vom Ministerium für Landwirtschaft angeordneten und im Amtsblatt veröffentlichten Maßnahme soll der Ausbruch der Vogelgrippe im Nachbarland Peru verhindert werden. Das chilenische Amt für Landwirtschaft und Viehzucht (Servicio Agrícola y Ganadero, SAG) hatte am Donnerstag (5.) noch bekannt gegeben, dass nur ein „minimales Risiko für die Tiergesundheit“ bestehen soll.

Update, 10. Januar

Argentinien und Bolivien haben die Einfuhr von lebendem Geflügel jeder Art und Eiern aus Chile auf unbestimmte Zeit ausgesetzt und die Grenzkontrollen verstärkt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!