Kolumbien – Ecuador: Sondierungsgespräche mit der Terror-Organisation ELN – Update

eln

Die ELN gehört zu den ältesten noch aktiven Guerrillaorganisationen Lateinamerikas (Foto: GoV)
Datum: 09. Januar 2017
Uhrzeit: 16:44 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach der „FARC“ (Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens) strebt Kolumbiens Regierung auch einen Friedensschluss mit der linksgerichteten marxistischen Terror-Organisation „Ejército de Liberación Nacional“ (ELN, Nationale Befreiungsarmee) an. Die Friedensgespräche wurden mehrfach verschoben, verantwortlich dafür ist der Streit über eine noch von den Terroristen festgehaltene Geisel. Am Montag (9.) gab die kolumbianische Regierung den Beginn von Sondierungsgesprächen in der ecuadorianischen Hauptstadt Quito bekannt.

Der Leiter der Regierungsdelegation Camilo Restrepo betonte während einer Pressekonferenz mehrfach, dass es sich bei der Reaktivierung der Gespräche am 12. Januar keineswegs um einen formellen Friedensdialog sondern lediglich um Sondierungsgespräche handelt. Bogotá hatte Ende Oktober vergangenen Jahres den Beginn von Friedensverhandlungen in letzter Minute verschoben. Die Verhandlungen sollen erst nach der Freilassung einer Geisel beginnen.

Update, 10. Januar

Nur einen Tag vor Beginn der Sondierungsgespräche hat die Terror-Organisation im Departement Arauca einen Soldaten getötet. Nach Angaben des Ministeriums für Verteidigung war Julián Monroy Mendoza mit einem Motorrad auf Streife, als er in einen Hinterhalt der ELN geriet und getötet wurde.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!