Dürre in Bolivien: Kärcher spendet Wasseraufbereitungsanlage

wasserkrise-brasilien

Ausbleibender Regen und der Klimawandel haben eine verheerende Wirkung auf Landwirtschaft und Bevölkerung (Foto: GoV)
Datum: 10. Januar 2017
Uhrzeit: 13:03 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Aufgrund der schweren Dürre im südamerikanischen Land Bolivien hat Kärcher eine mobile Wasseraufbereitungsanlage vom Typ WTC 500 RO an die Regierung gespendet. Der bolivianische Präsident Evo Morales nahm im Beisein des deutschen Botschafters Matthias Sonn das Gerät in La Paz von Vertretern des Reinigungsspezialisten entgegen. Die Übergabe fand im Rahmen der Rallye Dakar statt, die 2017 auch durch Bolivien führt. Als offizieller Ausrüster der Rallye kommt Kärcher seiner unternehmerischen Verantwortung vor Ort nach und hilft notleidenden Menschen mit seiner Technik und seinem Wissen.

Die kompakte und sehr robuste Anlage gewinnt täglich bis zu 13.200 l einwandfreies Trinkwasser aus Meerwasser oder verunreinigten Quellen. Ihr Herzstück ist ein Membranfilter, der nach dem physikalischen Prinzip der Umkehrosmose funktioniert. Seine Poren sind so fein, dass nur Wassermoleküle passieren können. Auf diese Weise werden Salze, Bakterien, Viren, Kalk, Schwermetalle oder Pestizide sicher zurückgehalten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!