Tourismus Karibik: Sonnige Aussichten für Aruba in 2017

ruba

Aruba gehört zur Inselgruppe der niederländischen Antillen vor der Küste Südamerikas (Fotos: Aruba Tourism Authority)
Datum: 02. Februar 2017
Uhrzeit: 11:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Trotz der weltweit schwierigen Voraussetzungen im Reisejahr 2016 kann Aruba mit einer positiven Besucherzahl aus den deutschsprachigen Märkten aufwarten. 2017 lässt sich noch erfolgversprechender an. 1.101.954 internationale Gäste besuchten 2016 das One Happy Island. Der leichte Rückgang im Vergleich zum Vorjahr ist bedingt durch die schwierige wirtschaftliche Situation in den Quellmärkten Venezuela und Brasilien, konnte allerdings durch die Zunahme an Gästen aus Europa, Argentinien und Kolumbien nahezu aufgefangen werden. 7,6% mehr Europäer reisten 2016 auf die Karibikinsel, das sind insgesamt 86.743 Personen. Aus Deutschland wählten 4.674 Urlauber Aruba als Reiseziel. Betrachtet man den gesamten deutschsprachigen Markt einschließlich der Einreisen aus Österreich (+28%) und der Schweiz (+9,85%) so weist das Jahr 2016 mit 7.812 Gästen ein durchschnittliches Gästeplus von 9,5 % aus. Dieser positive Trend spiegelt sich bereits in den Ankünften im Dezember 2016 wider, die insgesamt 33,9% über dem selben Monat des Vorjahres lagen. Die Vorzeichen lassen damit eine positive Entwicklung für 2017 erwarten.

Das Fremdenverkehrsamt von Aruba in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterstützt diesen Aufwärtstrend mit zahlreichen Aktivitäten. Besondere Aufmerksamkeit wird das ganze Jahr über den Reisebüros zuteil. „Die Zusammenarbeit mit den Reiseberatern soll wieder eine der wichtigsten Säulen unserer Arbeit werden, denn deren Engagement haben wir es zu verdanken, dass sich ein großer Teil der Urlauber für Aruba als Traumziel entschieden hat“, erklärt Tirso Tromp, Europa-Direktor der Aruba Tourism Authority. Im Jahr 2017 sind daher eine Inforeise für Expedienten und eine Roadshow für Reisebüros vorgesehen. „Gezielte Marketingkooperationen mit Reiseveranstaltern sollen den Verkauf ebenso ankurbeln wie eine Marketing-Kampagne für Endkunden“, erläutert Karin Luize de Carvalho, verantwortlich für die Vermarktung der Karibikinsel auf dem deutschsprachigen Markt. Zudem sind Kooperationen mit südamerikanischen Destinationen wie Kolumbien oder Peru zur Erschließung neuer Zielgruppen geplant.

Die strategischen Nischen haben weiteres Wachstumspotential: Luxus, Yoga und die Suche nach einer authentischen Erfahrung sind wichtige Faktoren für die Wahl von Aruba als Reiseziel. Auch das Interesse an den zahlreichen Sportevents auf der Insel nimmt zu, darunter der Halb-Triathlon „Challenge Aruba“, „HiWinds“, das größte Amateur-Windsurf-Event in der Karibik oder die „Aruba Beach Tennis Open“, das größte Beach-Tennis Turnier der Welt.

Um die bestehende Nachfrage aus Mitteleuropa weiter auszubauen werden zusätzliche Flugkapazitäten benötigt. „Ganz oben auf der Liste steht die Suche nach neuen Airlinepartnern insbesondere aus Deutschland. Aruba ist ein Ganzjahresreiseziel mit ausgezeichneter Infrastruktur. Wir streben eine langfristige Kooperation mit einem zuverlässigen Partner an“, so Tromp. Auch der Trend zur Kreuzfahrt ist auf Aruba spürbar. 2016 legten insgesamt 100.642 Gäste mit Kreuzfahrtschiffen auf der Insel an, das bedeutet einen Zuwachs von 9,7%. Die Einnahmen aus dem Tourismus, der wichtigsten Einnahmequelle der Insel, betrugen in 2016 ca. 1.200 Millionen US Dollar.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!